Halberstadt (hsc/fna) l Mit einer reinen Weste fuhren die Kegel-Senioren des Schönebecker SV zum Halberstädter KSV Harmonie II, um den letzten Wettkampf der ersten Halbserie in der Kreisoberliga zu absolvieren. Nachdem man im Vorjahr beide Spiele gegen die Vorharzer äußerst knapp verloren hatte, sollte es dieses Mal endlich ein Sieg werden. Der Start verlief allerdings nicht optimal. Wolfgang Gräf (431:449) fand auf einer Bahn überhaupt nicht zu seinem Spiel und büßte dadurch 18 Zähler ein. Burkhard Meinicke (508:504) bekam nach anfänglichen Verlusten seinen Gegner wieder unter Kontrolle, aber es reichte nicht, um das Defizit seines Mannschaftskameraden auszugleichen.

Mit 14 Kegeln Rückstand begannen Hartwig Schwarz (528:495) und Siegfried Funke (482:506) den zweiten Durchgang und hatten nach der ersten Bahn den Rückstand schon beseitigt. Auf den folgenden zwei Bahnen konnte ein Vorsprung von 14 Holz aufgebaut werden, den es auf der letzten zu verteidigen galt. Beide Spieler der Gastgeber hatten aber auf der dieser einen ungewöhnlich guten Lauf und kippten das Spiel. Der Wettkampf endete mit 1954:1949 äußerst knapp zu Gunsten der Domstädter und damit erneut mit einer knappen Niederlage für die SSV-Akteure, die trotzdem Tabellenführer bleiben.