Gnadau (fna) l Es würde nicht der Philosophie der SG Gnadau entsprechen, wenn die Landesklasse-Fußballer sich einen Vorteil aus der aktuellen Wetterlage verschaffen und die Partie gegen den SC Vorfläming Nedlitz absagen würden, um sich nach der dürftigen Hinrunde in die Winterpause zu retten. Auch für morgen gilt bei den Fliederpark-Kickern: "Wir wollen definitiv spielen, um den Abstand zum Mittelfeld zu verkürzen", betont Trainer Sebastian Pape. Schließlich sieht es durch die Rückkehr von Philipp Bläsing, Andreas Böhme und Sven Nicolaus aus personell gut aus. Anpfiff der Partie ist um 13 Uhr.

Ob die Begegnung tatsächlich ausgetragen werden kann, ist in der Tat fraglich, denn "der Platz ist extrem aufgeweicht". Nicht einmal Training ließ das Geläuf zu, die Gnadauer sind unter der Woche zweimal in die Elbe-Sporthalle in Glinde ausgewichen, konnten so aber nicht mannschaftstaktisch arbeiten. Optimale Vorbereitung auf ein Spiel sieht anders aus.

Doch in Gnadau lässt man deswegen nicht die Köpfe hängen, wenngleich ein Ausweichen auf Magdeburger oder Bernburger Kunstrasenplätze nicht in Frage kommt. "Das wird zu teuer. Außerdem wollen wir unsere technischen Fähigkeiten ausspielen." Allerdings nicht zu jedem Preis. "Es sollte kein Glücksspiel werden, bei dem man nicht weiß, wohin der Ball als nächstes fliegt." Denn mit der Fortuna haderte die SGG in der bisherigen Saison genug.

Es fehlen: Keiner - keine Information; SR: David Siegel (Magdeburg), Holger Kurzmann, Lukas Müller; Saison 2013/14: 1:1, 2:2