Haldensleben (tob/fna) l Nach der Niederlage in Dessau standen die Tischtennis-Spieler des Schönebecker SV in der abschließenden Auswärtspartie der Hinserie bei TuS Haldensleben unter Zugzwang und wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen, um die Rückrunde nicht auf dem Relegationsplatz der Verbandsliga in Angriff nehmen zu müssen. Die Haldensleber erwiesen sich in der Vergangenheit bereits mehrmals als Stolperstein, sodass eine schwere Prüfung auf den SSV wartete. Doch die Elbestädter stießen diesmal den Bock um und traten mit einem verdienten 9:6-Erfolg zufrieden die Heimreise an. Damit nehmen sie zur Winterpause den achten Tabellenrang ein und haben nun zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Erneut erwiesen sich Leistungsträger der Schönebecker als die entscheidenden Stützen, denn das überragende obere Paarkreuz sowie Andy Kohl blieben ungeschlagen. Den entscheidenden Punkt erzielte jedoch Karsten Winkler mit einem 3:1-Sieg gegen Stefan Buchheim.

Bereits der Start verlief mit zwei Doppelerfolgen verheißungsvoll. Gegen die druckvollen Angriffe der Haldensleber Lehmann/Käther mussten Michael Kollatsch/Karsten Winkler alle Register ziehen, blieben aber im Entscheidungssatz mit 11:8 erfolgreich. Wenig Mühe hatte dagegen die Spitzenpaarung Andreas Gärtner/Andy Kohl, die mit konzentrierten Angriffen und kontrolliertem Spiel Puritz/Buchheim in drei Sätzen beherrschten. Ähnlich souverän gewannen allerdings die Einheimischen Edeling/Graßhoff die Partie gegen Thomas Winkler und Christian Gerlach, wobei die Schönebecker nur wenig Sicherheit in ihren Aktionen ausstrahlten.

Die beiden Akteure des oberen Paarkreuzes wuschen gleich scharf nach. Nur phasenweise konnte Guido Lehmann seine gefährlichen Linkshand-Topspins anbringen und Michael Kollatsch lediglich im zweiten Abschnitt etwas Paroli bieten - 3:0. Gegen Franz Käther benötigte Gärtner zwei Durchgänge, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Doch nach dem 1:1-Satzausgleich kam das druckvollere Spiel des SSV-Akteurs besser zur Geltung, sodass Gärtner mit 3:1 gewann.

Gegen die Aufschläge und die sicheren Aktionen des Haldenslebers Ingolf Puritz fand Thomas Winkler kein Rezept - 0:3. Doch auf Kohl ist in dieser Saison in den wichtigen Partien Verlass. Er lieferte sich mit Andy Edeling eine packende Partie. Im vierten Abschnitt wehrte Kohl mehrere Matchbälle ab und riss mit großem Kampfgeist diesen Satz noch aus dem Feuer. Im Finaldurchgang hatte er die besseren Nerven - 13:11. Keine Chance hatte Karsten Winkler, der gegen den Noppen-Belag Stefan Graßhoffs kein Rezept fand - 0:3. Gerlach sicherte sich mit konzentrierten Angriffen gegen Stefan Buchheim den Auftaktsatz, musste die beiden folgenden knapp abgeben und zog mit 1:3 den Kürzeren. Dennoch ging der SSV mit einem 5:4-Vorsprung in die zweite Runde.

Diesen bauten die Gäste mit ihrer starken oberen Hälfte zum 8:4 aus. Zunächst diktierte Gärtner mit druckvollen Angriffen das Geschehen gegen Lehmann - 3:0. Auch Kollatsch dämmte die Angriffe Käthers ein und sorgte aus der Defensive für Gegendruck - 3:0. Nach starkem Auftaktsatz hatte Kohl zeitweise mit den Aufschlägen von Puritz Probleme und konnte sein Angriffsspiel nur bedingt durchsetzen. Im Entscheidungssatz war er jedoch aktiver und brachte diesen wichtigen Punkt unter Dach und Fach.

Doch Haldensleben gab nicht auf und holte sich die beiden folgenden Spiele gegen Thomas Winkler (0:3) und Gerlach (1:3). Karsten Winkler machte den Matchgewinn perfekt. Gegen den aggressiven Buchheim erzielte er mit einigen Kontern und gelegentlichen Angriffen Gleichwertigkeit. Auch hier ging es in den Finaldurchgang, den der Schönebecker nach einem 5:3-Zwischenstand schließlich nervenstark mit 11:8 gewann und sein Team jubeln ließ.

SSV: Gärtner (2,5), Kollatsch (2,5), Kohl (2,5), T. Winkler (0), K. Winkler (1,5), Gerlach