Kleinmühlingen/Magdeburg (fna) l Keine Frage, der Punktgewinn beim SV Germania Olvenstedt in der Vorwoche war durchaus zufriedenstellend. Doch der wäre nichts wert, "wenn wir bei Zukunft Magdeburg nicht nachlegen und einen Dreier holen", sagt Mario Katte, Trainer des TSV Kleinmühlingen/Zens. "Wir wollen über den Winter die Spitzenposition behalten. Wir sind zwar Herbstmeister geworden. Das zählt aber nichts, wenn man auf Platz zwei in die Pause geht." Und seine Schützlinge scheinen die gleiche Einstellung zu haben. "Die Stimmung im Training war gut, es war aber zu merken, dass wir noch mehr wollen. Jeder hat den richtigen Willen gezeigt." Anpfiff der Partie in der Fußball-Landesklasse ist morgen um 13 Uhr. "Wir wollen unseren Punkt aus Olvenstedt vergolden."

Eine einfache Aufgabe ist der Auswärtsauftritt bei Zukunft bei weitem nicht. Einen auffälligen Spieler sucht man vergebens, die Tore verteilen sich auf viele Schultern, sodass die Magdeburger "kaum ausrechenbar und schwer zu bespielen sind". Bereits im Hinspiel mühte sich der TSV, gewann nur knapp mit 2:1.

Nach einer Niederlagen-serie lief es für die Lemsdorfer zuletzt wieder besser. Mit dem 3:1-Sieg über Güsen, dem zweiten Dreier in Folge (2:0 in Gommern), "haben sie ihre Hausaufgaben erledigt. Nun können sie befreit aufspielen, haben gegen uns nichts zu verlieren", warnt Katte. Ihn plagen dagegen starke Personalsorgen, die sich nach dem Gastspiel bei der Germania noch verschärft haben. Nicht nur Katte wird daher die Winterpause herbeisehnen.

Das Nachholspiel gegen den SC Nedlitz ist indes auf Sonnabend, 14. Februar 2015, verlegt worden, da die "Vorfläminger" am kommenden Wochenende ein Pokalspiel bestreiten.

Es fehlen: Keine Information - Denny Klepel (Rotsperre), Max Jäger (5. Gelbe), Christoph Berlau (Beruf), Manuel Igel, Chris Katte, Holger Götsche (alle verletzt), Guido Möbius, Christoph Irmscher, Johannes Schliemann (alle fraglich, Beruf); SR: Tobias Petzke, Christoph Blasig, Stefanie Wenslau; Saison 2013/14: 1:3, 2:0, Hinspiel: 1:2