Calbe (fna) l Wenn man es einfach ausdrücken möchte, würde man wie Trainer Peter Weiß sagen: "Wir müssen nur die gleiche Leistung abrufen wie in unserem letzten Heimspiel." In diesem hatte die TSG Calbe gegen den Spitzenreiter der Sachsen-Anhalt-Liga, den HSV Magdeburg, über 60 Minuten überzeugt und ihn mit 37:30 bezwungen. Heute ab 17.30 Uhr treten die Handballer nun beim Elften, dem HBC Wittenberg, an. Eine vermeintlich einfache Aufgabe, doch "wir werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen", mahnt der Coach. "Es ist eine Kopfsache. Wenn wir hoch konzentriert antreten, dann bin ich guter Dinge, dass wir das Spiel gewinnen können."

Wittenberg hat vor einer Woche aufhorchen lassen, als der HBC den Dessau-Roßlauer HV II mit 39:25 bezwungen hat. Dabei stach zum einen Franz Hildebrandt heraus, der zwölf Treffer markiert hat. Neben ihm agierte auch Lutz Lindner (elf Tore) auffällig. Dreh- und Angelpunkt der Offensive ist aber René Knabe, der zwar lediglich zwei Treffer gegen den DRHV erzielte, aber vor allem durch gutes Eins-gegen-Eins und das Auge für seine Mitspieler besticht. Auf diese Drei muss die TSG ihr Hauptaugenmerk richten.

Mit einem Erfolg würden die Saalestädter den dritten Platz verteidigen. "Die Saison ist noch lang, es kann noch viel passieren. Aber wir wollen beide Hinrundenspiele unbedingt gewinnen." Verzichten muss Weiß auf Keeper Daniel Bertram (Beruf). Dafür kehrt Mathias Walther in den Kader zurück.