Wittenberg (nrc) l "Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen", warnte Peter Weiß, Trainer der TSG Calbe, im Vorfeld der Sachsen-Anhalt-Liga-Partie beim HBC Wittenberg. Diesen Rat nahmen sich seine Handballer zu Herzen und spielten über 60 Minuten sehr konzentriert. Dies wurde mit einem 33:21 (15:9)-Sieg und Platz zwei belohnt.

"Aber die Tabelle ist uns gar nicht so wichtig", betonte Weiß. "Viel wichtiger ist, dass wir unsere letzten beiden Hinrundenpartien gewonnen haben." Gegen die Wittenberger tat sich Calbe nur in den ersten zehn Minuten schwer. Danach setzte sich die TSG über die Stationen 7:3 und 13:9 bis zum 15:9-Halbzeitstand mit sechs Treffern ab.

In der zweiten Hälfte gelang es den Gästen durch zwei Läufe von fünf beziehungsweise sechs Toren das Spiel vorzeitig zu entscheiden. "Es ist uns gut gelungen, René Knabe und Lutz Lindner gut zu kontrollieren." Knabe, der normalerweise beim HBC die Fäden in der Offensive zieht, erzielte gegen die TSG vier Tore, davon waren drei Siebenmeter.

TSG Calbe: Wiederhold - Walther, Barby (2), Krause (2), Gieraths (2/1), Hulha (4), Kaiser (4), Rätzel (1), Marschall (1), Weiß (6), Sowa (3/2), Kralik (4), Hübner (3/1)

Siebenmeter: Wittenberg 4/4 - Calbe 4/4; Zeitstrafen: Wittenberg 2 - Calbe 2