Damit hatte wohl im Vorfeld niemand gerechnet. Die Keglerinnen des Schönebecker SV II setzten sich als Tabellenschlusslicht gegen den Zweiten der Landesliga durch. Die Herren des SSV II konnten es ihnen in der Landesklasse allerdings nicht gleichtun und kassierten eine Heimniederlage.

Schönebeck (hsc/nrc)l In der Kreisoberliga stand für die gemischte Mannschaft des SSV III der letzte Wettkampf der 1. Halbserie als Heimspiel auf dem Programm. Die Gäste, der Eilslebener SV, haben bisher noch nicht punkten können und das sollte sich auch in Schönebeck nicht ändern.

Landesliga, Frauen

Schönebecker SV II -

Zschornewitz 6:2

Nachdem die Hinrunde weniger erfolgreich war, musste der SSV II in der Rückrunde versuchen, möglichst viele Siege einzufahren, um den Klassenerhalt zu realisieren.

Das erste Starterpaar, Steffi Klotsch (496:456) und Marion Schünemann (497:473), hatte seine Gegnerinnen von Beginn an unter Kontrolle. Beide Spielerinnen holten den Mannschaftspunkt (MP) und erspielten einen Vorsprung von 64 Kegeln.

In der zweiten Runde lief es nicht ganz so gut, denn Claudia Blumtritt (448:529) konnte nur einen Satz gewinnen und büßte ansonsten kräftig ein. Gudrun Lemgau (477:440) hatte mit ihrer Kontrahentin weniger Probleme, gewann drei Sätze und damit auch den MP. Sie machte außerdem 37 Zähler gut, sodass letztlich noch ein Vorsprung von 20 Kegeln erhalten blieb.

Im letzten Durchgang gab es dann ein völlig konträres Bild. Während Roswitha Zeidler (473:549) keine Möglichkeit hatte, auch nur einen Satz zu gewinnen, ließ Juliane Große (535:461) ihrer Gegnerin keine Chance. Es war eine sehr spannende Endrunde, denn der Vorsprung wechselte stets und es hätte eine Punkteteilung geben können. Die Gastgeberinnen behielten aber die Oberhand und gewannen die Begegnung schließlich mit einem Endergebnis von 2926:2908 Kegeln.

Landesklasse, Männer

SV Eintracht Gommern II -

Schönebecker SV II 7:1

Während man das Hinspiel zum Saisonstart noch knapp gewinnen konnte, war dieser Wettkampf faktisch schon nach dem ersten Durchgang verloren.

Lars Schneidereit (511:527) und Dirk Seeger (442:526) mussten bereits einen Rückstand von 100 Kegeln hinnehmen. Auch das zweite Starterpaar, Holger Nauck (467:516) und Yves Müller (482:522), vermochte nichts auszurichten und kassierte weitere 89 Kegel Rückstand. Im letzten Durchgang spielten die Gastgeber relativ schwach, dennoch gelang es nur Lucas Golmann (503:451), sich durchzusetzen und einen MP zu holen. Pascal Schobes (460:478) unterlag ebenfalls. Die Gastgeber gewannen diese Partie überlegen mit 3020:2865.

Kreisoberliga

Schönebecker SV III -

Eislebener SV 2890:2906

Im ersten Durchgang legten Günter Schnürle (524:454) und Ramona Kowalski (476:454) gleich richtig vor und brachten die Mannschaft mit 97 Kegeln in Führung. In der Mitte konnte sich Bernd Seeger (508:470) gut behaupten, aber Reinhard Kowalski (422:512) bekam die Kugeln nicht in den Griff und verlor 70 Zähler.

Es blieben aber noch 65 Kegel als Vorsprung für das letzte Starterpaar und das hätte eigentlich genügen sollen, um das Spiel erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Aber es wollte einfach nicht laufen. Thomas Schmidt (452:528) fand überhaupt nicht zu seinem Spiel und büßte unerwartet stark ein. Thomas Stacke (488:493), der nach längerer Verletzungspause wieder mit dem Kegeln begonnen hatte, hielt auf den ersten beiden Bahnen noch gut dagegen, verlor aber auf den letzten beiden. Somit ging der ESV als Sieger von der Bahn.

Bilder