Förderstedt (chj) l Der Cosic Cup der ZLG Atzendorf bot alles, was ein Hallenfußball-Turnier bieten kann: Viele Tore, Gewinner und Verlierer, leider aber auch eine schwere Verletzung. Jubeln durfte am Ende der SV Fortuna Magdeburg II.

Mit 70 Treffern in 15 Partien endete das Turnier äußerst torreich. Die stärkste Offensive stellte Landesligist SV Förderstedt mit 17 Toren. Einmal weniger jubelte Fortuna II, verfügte dafür aber die beste Abwehr. "Das Team hat technisch am besten gespielt und verdient gewonnen", sagte Organisator und ZLG-Vorsitzender Günter Döbbel.

Während die Atzendorfer punktgleich mit den Landeshauptstädtern auf Rang zwei abschlossen, überschattete die Verletzung von Björn Wullstein das Sportliche. Nach einem Kopfball-Duell landete er unglücklich und verletzte sich schwer am rechten Fuß zu. Er wurde direkt ins Krankenhaus eingeliefert. "Das tut in der Seele weh", erklärte Döbbel nicht nur im Hinblick auf die Landesklasse-Saison.

Zufriedenheit herrschte hingegen bei Lok Güsten. "Als einziger Kreisklasse-Vertreter haben wir uns gut verkauft", sagte Trainer Sven Kurde. Der Tabellenführer der Salzlandliga, Unseburg/Tarthun, wurde Vierter.

Tabelle

1. Fortuna Magdeburg II 12:6 11

2. ZLG Atzendorf 16:4 11

3. SV Förderstedt 17:8 8

4. Unseburg/Tarthun 11:13 7

5. Lok Güsten 8:13 4

6. St. G. Hecklingen 6:22 0