Schönebeck (nrc) l Das neue Jahr hält ein straffes und anspruchsvolles Startprogramm für die Handballer der SG Lok Schönebeck parat. Die erste große Aufgabe steht für den Verbandligisten und Tabellenzweiten mit Verfolger Tus Magdeburg (4.) an, den die Elbestädter heute um 17.30 Uhr empfangen.

"Uns erwarten drei Kracherwochen", schätzt Trainer Henning Stapf ein. Nach den Landeshauptstädtern warten SV Eiche Biederitz (Heimspiel) und Post SV Magdeburg (auswärts). "Wir müssen in diesen Partien Punkte sammeln, um nicht wieder abzurutschen."

Gegen die Magdeburger erwartet Stapf vor allem ein schnelles Spiel. "TuS hat große Leute und spielt allgemein einen sehr flotten Handball. Wir müssen selbst den Ball schnell laufen lassen und unsere 6-0-Deckung wieder so stabil aufbauen wie in den vergangenen Partien."

Ein Auge sollte Lok auch auf Akture wie Markus Rinka und Christoph Teichert haben, die bei TuS oft die Fäden ziehen. "Allerdings ist der Gegner allgemein gut aufgestellt und wir werden uns nicht auf wenige Spieler fokussieren", erklärt Stapf. "Wir müssen vor allem auf das gute Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis achten."

Magdeburg wechselt zudem häufig seine Formation, da dem Team viele Spieler zur Verfügung stehen. Umso besser für Lok, dass man selbst auch aus dem Vollen schöpfen kann.