Was gibt es Größeres für einen Sportler, als vor heimischem Publikum bei einer Großveranstaltung einzulaufen. Für Alexander Schmalz und Thomas Baumgarte vom Schönebecker BC war es dementsprechend ein Riesengefühl, als Mitglieder der Basketball "All Stars" 2015 in diesem Jahr teilzunehmen. Schönebeck war Ausrichter des diesjährigen "All Star Days" und der SBC wusste mit einem umfangreichen Programm die gut 500 Zuschauer zu überzeugen.

Schönebeck l Schon ab 9 Uhr tummelte sich in der Sporthalle der Berufsbildenden Schule alles, was sich in Sachsen-Anhalt für Basketball interessiert. Der Basketballverband Sachsen-Anhalt (BVSA) und die "Elbwölfe" ließen den "All Star Day" mit einem kostenlosen, dreistündigen Trainings-Camp für den Nachwuchs starten. Geleitet wurde es von Tino Stumpf, BSW Sixers Headcoach (2. Bundesliga).

Am Nachmittag wurde das Programm mit dem Rhönrad-Team Schönebeck fortgesetzt. Zudem gab es eine Skills Challenge und einer Dreier Contest. Den Sieg beim ersten Wettbewerb sicherte sich Martin Schlaphof vom Oberligisten BC Anhalt; auf Platz zwei landete SBC-Spieler Schmalz. Beim Dreier Contest setzte sich der Litauer Kestutis Jakstas von den Bodfeld Baskets Oberharz durch.

Fans konnten ihre Spieler online wählen

Ab 17 Uhr stand dann alles im Zeichen des Hauptspiels der "All Stars". Von Oberliga bis Bezirksliga traten die beliebtesten Basketballer Sachsen-Anhalts in zwei Teams gegeneinanderan. Sie waren zuvor von ihren Fans in einem Online-Voting bestimmt worden. Wer in welchem Team spielte, entschieden die beiden Trainer der Mannschaften, BVSA-Landestrainer Christian Steinwerth und Stumpf. Mit Tänzerinnen der Schule "Vilando" liefen die Mannschaften auf. "Ich bin zum ersten Mal bei einem `All Star Day` dabei", sagte Schmalz. "Es ist ein Wahnsinnsgefühl, vor heimischer Kulisse auf der Platte zu stehen und mit Leuten aus ganz Sachsen-Anhalt zu spielen."

Schmalz trat zusammen mit Baumgarte im Team "dunkel", betreut von Stumpf, an. Den Anwurf nahm Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch vor, allerdings glückte er ihm nicht ganz, sodass die Unparteiischen, Gerald Reither und Kai Schmidt, einen zweiten Anwurf starteten. Die Zuschauer bekamen zwei spannende Hälfte zu sehen. In den Pausen zeigten die Tänzerinnen von "Vilando" ihr Können.

Am Ende setzte sich die Mannschaft "hell" mit 93:73 durch. Als Verlierer empfand sich "dunkel" allerdings nicht, ging es doch in allererster Linie um den Spaß. Zudem wurden beide Trainer und auch die Schiedrichter von Florian König, Geschäftführer des BVSA, mit Auszeichnungen für ihren Einsatz beim "All Star Day" 2015 geehrt.

Nach dem Spiel wurde noch ein goldener Basketball mit allen Unterschriften der "All Stars" verlost.

   

Bilder