Schönebeck (nrc) l Nachdem die Kegler des Schönebecker SV in der vergangenen Woche über einen Auswärtssieg mit Mannschaftsbestleistung jubeln durften, lief es dieses Mal auf heimischer Anlage alles andere als optimal. In der 2. Bundesliga musste sich der SSV dem Tabellensiebten SV Blau-Weiß Auma geschlagen geben.

Die Frauen hatten den SV Germania Schaftsädt zu Gast und zogen ebenfalls den Kürzeren.

2. Bundesliga, Männer

Schönebecker SV -

B-W Auma 1:7 (3206:3362)

Das erste Starterpaar, Thomas Große und Mannschaftsleiter Thomas Stacke, kamen sehr unterschiedlich zurecht. Zunächst lagen beide auf der ersten Bahn hinten, doch Große konnte sich auf den folgenden steigern und fuhr am Ende mit 588:539 drei Satzpunkte (SP) und damit den Mannschaftspunkt (MP) ein. Stacke kam gar nicht zurecht und ließ sich durch Michael Kapp auswechseln. Zusammen reichte es aber nur für einen SP und ein Ergebnis von 497:569.

Auch Stefan Stacke und Michael Hagemeyer hatten kein Glück. Stacke verlor sein Spiel mit 541:588. Hagemeyer hatte Pech, denn er unterlag nur mit zehn Holz (518:528). Das letzte Duo, Matthias Janke und Guido Müller, kassierte deutlichere Niederlagen. Janke verlor mit 508:568, Müller mit 544:570. Der SSV büßte insgesamt 156 Holz ein.

2. Bundesliga, Frauen

Schönebecker SV -

Schafstädt 1:7 (3028:3113)

Susann Härtge war als Einzige nicht anzumerken, dass der SSV mit seiner derzeitigen Ligasituation (Tabellenschlusslicht) hadert. Sie spielte mit 540:500 souverän ihre vier Bahnen herunter, holte alle vier SP und den MP. Dies blieb jedoch der einzige Erfolg.

Kartin Bich und Tanja Borchert (450:497) gaben bereits zum Start 47 Holz ab. Anne Stahlich (529:540) sicherte zwei SP und unterlag nur mit elf Kegeln. Teamleiterin Anja Groß (497:529) holte einen halben SP, Juliane Große (513:529) zwei weitere. Doch wie bei Kerstin Fabian (499:524) war an diesem Tag einfach nicht mehr drin.