Mit einem souveränen 13:2-Heimsieg entledigten sich die Herren des Schönebecker SV der Pflichtaufgabe gegen das Tabellenschlusslicht der Tischtennis-Verbandsliga SV Francke 08 und lösten sich zunächst von den Abstiegsrängen. Die Schönebecker agierten mit der nötigen Konzentration, sodass der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr geriet. Besonders das obere Paarkreuz mit Andreas Gärtner und Michael Kollatsch überzeugte mit vier Siegen gegen die spielstarken Hallenser.

Schönebeck (tob/nrc) l Bereits nach den Doppeln stand das Signal auf Grün, denn alle drei Partien gingen an die Gastgeber. Die Spitzenpaarung Gärtner/Andy Kohl benötigte im Auftaktsatz etwas Anlaufzeit, bestimmte danach aber mit kontrolliertem Spiel und einigen gezielten Angriffen deutlich und gelangten zu einem sicheren 3:0-Sieg gegen Chris Orlowski/David Meyer. Kollatsch und Karsten Winkler verbuchten einen weiteren Big-Point gegen das gegnerische Spitzenduo Sunday Kinnouezai/Christian Kühne. Beide harmonierten gut und beschäftigten ihre Kontrahenten mit gezielten Angriffen.

Auch Ingo Sambill und Thomas Winkler spulten ihr Pensum sicher herunter und hatten bei ihrem 3:0-Sieg gegen Lüdecke/Nowak nur wenig Widerstand zu brechen.

Der Start in die Einzelspiele gelang eindrucksvoll. Zunächst ließ Gärtner Kühne mit beidseitigen, druckvollen Attacken kaum Luft zum Atmen und musste bei seinem 3:0-Sieg lediglich im zweiten Abschnitt etwas bangen. Kollatsch zeigte erneut eine kämpferisch starke Leistung, indem er nach einem 0:2-Satzrückstand den schnellen Kinneouzai aus sicherer Defensive vermehrt mit Gegenangriffen beschäftigte und den starken Francke-Spitzenakteur noch abfing.

Auch Andy Kohl tat sich gegen die effektiven Aufschläge und weichen Bälle von Orlowski schwer und geriet mit 1:2-Sätzen in Rückstand. Doch auch er biss sich durch und konnte mit größerem Angriffsdruck das Match noch an sich reißen. Erst Ingo Sambill musste die erste Niederlage der Schönebecker einstecken, da er trotz einer 2:1-Satzführung vermehrt Probleme mit Meyers eigenwilligen Spiel bekam und die beiden Schlussabschnitte abgab.

Thomas Winkler konnte gegen Stephan Nowak nicht durchgehend überzeugen, steigerte sich aber im vierten Abschnitt und behielt mit 3:1-Sätzen die Oberhand. Sein Bruder Karsten hatte gegen die weichen Bälle von Florian Lüdecke einige Mühe, obwohl er insgesamt durchschlagskräftiger wirkte. So musste Karsten Winkler in den Entscheidungssatz, den er nach spannendem Verlauf mit 11:9 für sich entschied, sodass die Hausherren nur noch einen Punkt vom Matchgewinn entfernt waren.

Diesen holte in einem gutklassigen Spitzenduell mit zahlreichen spannenden Ballwechseln Gärtner gegen Kinneouzai. Beide Spieler suchten mit kompromisslosen Angriffen die Entscheidung. Doch der Schönebecker agierte besonders mit der Rückhand druckvoller und durfte im Entscheidungssatz mit 11:8 triumphieren. Auch in den restlichen Spielen zeigten sich der SSV überlegen. Dennoch musste Kollatsch alle Register ziehen, um den angriffsstarken Kühne in Schach zu halten. Doch der Elbestädter behielt die Nerven und rang seinen Gegenüber mit 13:11 im Finaldurchgang nieder.

In seinem zweiten Match musste Andy Kohl ebenfalls harten Widerstand brechen und lag gegen den unbequem spielenden Meyer erneut mit 1:2-Sätzen zurück. Doch auch diesmal steigerte er sich beträchtlich, zog im Tempo an und sicherte sich den Sieg mit zwei glatten Satzgewinnen.

Ingo Sambill konnte seinen ersten Saisonsieg in der Verbandsliga feiern. Nach verlorenem Auftaktsatz variierte der SSV-Routinier seine Aktionen besser, wirkte bei seinen Vorhand-Attacken entschlossener und bezwang Orlowski in vier Sätzen. Dagegen ließ sich Thomas Winkler das Spiel von Lüdecke aufzwingen, agierte nicht spritzig genug und ging mit einer 1:3-Niederlage vom Tisch. Zum Abschluss spielte Karsten Winkler souverän auf und ließ Nowak bei seinem ungefährdeten 3:0-Sieg keine Chance.

SSV: Gärtner (2,5), Kollatsch (2,5), Kohl (2,5), Sambill (1,5), Th. Winkler (1,5), K. Winkler (2,5)