Welsleben (nrc) l Die Nachwuchs-Mannschaft von Concordia Welsleben bestritt einen Doppelspieltag. Doch diese hohe Belastung steckten die Jungen gut weg. Sie fuhren ein Unentschieden und einen Sieg in der Tischtennis-Kreisoberliga Ost ein. Die besten Spieler der Welslebener waren Vincent Fabrice Grögor und Tim Friedt, die in beiden Partien ungeschlagen blieben.

Concordia Welseben -

Serum Bernburg II 5:5

Die Partie startete alles andere als optimal. Sowohl Tim als auch sein Teamkollege Peter Sebisch mussten sich mit 0:3 geschlagen geben. Vincent gab in seiner Partie den dritten Satz ab, bestritt aber die anderen erfolgreich und gewann mit 3:1.

Im anschließenden Doppelsetzten sich Tim und Vincent nach spannendem Kampf mit 3:2 durch. In den letzten beiden Durchgängen fehlten den Bernburgern die Luft und sie unterlagen mit jeweils 8:11.

Aber auch bei Vincent hatte das Doppel Spuren hinterlassen. Er unterlag in seinem zweiten Einzel glatt mit 0:3, sicherte aber im zweiten Spiel mit 3:1 die Punkte. Tim hatte dagegen mehr Ausdauer und gewann mit 3:1 und 3:2. Peter unterlag in seinen beiden Spielen mit 1:3 und 0:3. So teilten sich schließlich beide Teams mit 5:5 die Zähler.

Welsleben: Tim Friedt (2,5), Vincent Fabrice Grögor (2,5), Peter Sebisch

Concordia Welsleben -

Serum Bernburg III 6:4

Auch im zweiten Spiel traf Concordia auf die Bernburger.Diesemal startete Welsleben allerdings besser und ging nach den ersten Einzeln mit 2:1 in Führung. Auch im Doppel ließen Tim und Vincent erneut nichts anbrennen. Sie mühten sich gegen Lucas Lindner/Lisa Fräßdorf beim 3:2-Sieg allerdings sehr. Den ersten Satz gewannen die Welslebener knapp mit 12:10, kamen aber im zweiten völlig aus dem Konzept und unterlagen mit 4:11. Auch der dritte ging mit 11:13 knapp an Bernburg III. In den letzten zwei Durchgängen rissen sich Tim und Vincent noch einmal zusammen und gewannen mit jeweils 11:6.

In der zweiten Einzelserie war es dann Tim, der dieses Mal eine Partie abgeben musste. Während er sein Spiel gegen Johanna Franz noch klar mit 3:0 gewann, unterlag er Lisa mit 2:3. Vincent überzeugte dagegen mit 3:0 und 3:1. Pechvogel des Tages war erneut Peter. Er konnte keinen seiner Vergleiche gewinnen und unterlag mit 1:3 und 0:3. Am 6:4-Sieg änderte dies allerdings nichts.

Nach diesem Spieltag verbleibt Concordia auf dem sechsten Tabellenplatz. Das Remis gegen Bernburg II war das erste in dieser Saison.

Welsleben: Tim Friedt (2,5), Vincent Fabrice Grögor (2,5), Peter Sebisch