Mit einem 31:26 (18:14)-Sieg beim Bezirksklasse-Vertreter HV Wernigerode II gelang den Handballern der TSG Calbe II der Einzug in die Endrunde des Harz-Börde-Pokals. Aufgrund personeller Engpässe waren die Saalestädter mit bangem Gefühl in den Harz gereist. In der Partie musste schließlich sogar Co-Trainer Wolf-Carsten Richter aushelfen.

Wernigerode (gle/nrc) l Trainer Lutz Dohmke hatte im Vorfeld gemahnt, effektiv zu spielen und mit den Kräften sparsam umzugehen. Zudem sollte vor allem die Toreffektivität, ein großes Manko in den vergangenen Spielen, deutlich gesteigert werden.

Bis zur 22. Minute beherzigte die TSG II seine Worte. Nach ausgeglichenem Beginn bis zum 2:2 bekam Calbe Partie und Gegner in den Griff. Durch viel Bewegung im Angriff taten sich immer häufiger große Lücken in der Wernigeröder Abwehr auf, die konsequent und erfolgreich genutzt wurden. So setzte sich Calbe Tor um Tor ab und führte bereits mit sechs Treffern (10:4; 12.).

Da Wernigerode offensiv ausrechenbar agierte, hatten die Gäste keine Probleme, diesen Vorsprung bis zum 16:10 zu halten. In den letzten Minuten der ersten Hälfte ging allerdings der Faden verloren. Im Angriff wurde der Abschluss viel zu hastig über Einzelaktionen gesucht. Das Ergebnis waren unnötige Ballverluste, die der HVW II nutzte, um den Rückstand bis zur Halbzeit auf 14:18 zu verkürzen.

Nach der Pause kam die TSG-Reserve konzentriert aus der Kabine und bot wieder den Handball der ersten 25 Minuten. Der Vorsprung wurde zum 22:15 ausgebaut. Mit zunehmender Spieldauer merkte man dem Team aber den Kräfteverschleiß an. Wernigerode verkürzte den Rückstand bis auf 20:23 (42.), aber die Gäste überstanden ihre Schwächephase und zogen zum 30:22 (53.) davon. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Calbe beschränkte sich auf die Verwaltung der Führung und feierte am Ende der sehr fair geführten Partie einen ungefährdeten Erfolg.

Nun steht für die TSG II das Finale auf dem Programm, das am Sonnabend, 28. März, in Quedlinburg ausgetragen wird.

TSG Calbe II: Giesemann - Richter, Kausmann (1), Herget (9/2), Möbus (2/1), Fahrholz (7), Ulrich (3), Kralik (9)