Roßlau (fna) l Mit einem 5:3-Erfolg beim noch immer punktlosen ESV Roßlau haben die Kegler des Schönebecker SV weiterhin den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga im Blick und auch in der eigenen Hand. Der Rückstand auf Senftenberg, das mit 5:3 in Leitzkau gewann, und Blau-Weiß Auma, das mit 1:7 in Zerbst unterlag, beträgt einen Zähler.

Das Starterpaar des SSV legte gleich furios los. Thomas Große hat zu alter Stärke zurückgefunden und trumpfte mit 583 sogleich auf. Er behielt gegen Frank Pahlisch (503) klar die Oberhand, gewann alle vier Sätze und sicherte den ersten Mannschaftspunkt (MP) für den SSV. Stefan Stacke hatte mit 535 gegen den schwach agierenden Andreas Duttenhofer (447) keine Probleme, sicherte ebenfalls alle vier Durchgänge und den nächsten MP. Der Vorsprung betrug nun bereits 166 Holz.

Allerdings fanden die Gastgeber zurück ins Spiel. Jens Sobeck hatte mit 544 mehr Kegel als Michael Hagemeier, der trotz seiner 514 zumindest die ersten zwei Sätze für sich verbuchen konnte. Thomas Stacke unterlag Sebastian Völkel knapp mit 532:536 (1:3-Sätze). Der Vorsprung der Gesamtkegeln blieb mit 132 beruhigend.

Nach dem Auftritt des Schlusspaars wurde es dann noch einmal spannend. Guido Müller unterlag zwar Matthias Pawlyk mit 546:567 (2:2), doch Matthias Janke gelang der knappe 552:551 (2:2)-Erfolg gegen Henry Hennig. Damit waren die MP ausgeglichen verteilt (3:3). Dank des starken Gesamtergebnisses erhielten die Schönebecker allerdings zwei weitere MP, die den Gesamterfolg bedeuteten.