Wahrburg (khu/fna) l Die TSG Calbe kam am 6. Spieltag beim Letzten der Schach-Landesliga, Turm Wahrburg, zu einem sehr glücklichen 4:4-Unentschieden. Zugleich erzielte Staffelfavorit USC Magdeburg I im Spitzenspiel einen hohen Sieg gegen Eintracht Tangerhütte, sodass der USC - punktgleich mit der TSG - aufgrund der mehr erzielten Brettpunkte wieder die Tabellenführung übernommen hat. Am nächsten Spieltag kommt es dann im Topspiel zum voraussichtlich vorentscheidenden Duell zwischen TSG und USC.

Calbe trat in Wahrburg aufgrund der Ferienzeit stark ersatzgeschwächt an. Mit Alfred Weigelt, Erik Wandsleb und Karl-Heinz Ulrich fehlten gleich drei Spieler aus der Stammacht. Dafür rückten Lars Saretzki sowie Christian und Hannes Krausholz ins Team. Hannes Krausholz war es auch, der den ersten halben Punkt für die TSG erspielte. Es kam die holländische Verteidigung aufs Brett, die von beiden Kontrahenten solide aufgebaut wurde. Das Remisangebot des Gegners in ausgeglichener Stellung nahm Hannes Krausholz an. Es folgte Remis Nummer zwei durch Lars Saretzki. Im Damengambit kam es zu frühzeitigen Abtausch vieler Figuren. Auch das Endspiel verlief ausgeglichen und so wurde Remis vereinbart.

Thomas Mühlen vergibt mögliche Führung

Hartmut Backe am Spitzenbrett gewann zwar im Mittelspiel einen Bauern, konnte den minimalen Vorteil jedoch im Endspiel nicht verwerten, so dass auch hier Remis gegeben wurde. Die mögliche Führung für Calbe vergab dann Thomas Mühlen, der sich im Mittelspiel eine aussichtsreiche Druckstellung aufgebaut hatte, die aber materiell nur einen Mehrbauern einbrachte. Im Endspiel verlor er dann den Faden und die Partie entglitt zum Remis.

Dann sogar die Führung die Wahrburg, nachdem Christian Krausholz in der Eröffnung einen Bauern bei schlechterer Stellung einbüßte. Er verlor dann eine Figur, die er aber wenig später zurück erobern konnte. Dies jedoch nur durch Hergabe weiterer Bauern, so dass die Partie verloren ging. Und nachdem auch Andreas Ernst seinem Gegner zum Sieg gratulieren musste, nachdem er bei forcierter Zentrumsöffnung die Dame für einen Turm eingebüßt hatte, schien sich die erste Saisonniederlage für die Calbenser anzubahnen.

Risiko von Ralf Dahlke wird belohnt

Beim Stand von 2:4 hatte nämlich auch Kapitän Ralf Dahlke eine Niederlage vor Augen, als er im Mittelspiel eine Figur verloren hatte. Doch Dahlke setzte alles auf eine Karte, setzte eine letzte Kombination an, die ihm schließlich glücklich den Gewinn der Dame und damit der Partie sicherte.

Joachim Breitfeld sichert den Punktgewinn

Die letzte Partie von Joachim Breitfeld musste nun entscheiden, ob Calbe wenigstens noch einen Mannschaftspunkt aus der Altmark mitnehmen konnte. Breitfeld hatte aus der Eröffnung heraus immer leichte Vorteile, kam aber erst im Endspiel zum Gewinn eines Mehrbauern. Mit einer präzisen Abwicklung verwertete er den minimalen Vorteil und gleich dadurch zum 4:4 aus. Insgesamt ein sehr glücklicher Punktgewinn für die TSG.

Calbe I: Hartmut Backe (1/2), Thomas Mühlen (1/2), Joachim Breitfeld (1), Ralf Dahlke (1), Andreas Ernst, Lars Saretzki (1/2), Christian Krausholz, Hannes Krausholz (1/2)