Der Auftakt in die Rückrunde der Fußball-Landesliga hält gleich einen Leckerbissen bereit. Morgen ab 14 Uhr empfängt die TSG Calbe den Schönebecker SV zum Derby.

Calbe/Schönebeck l Die Historie beider Mannschaften in dieser Saison könnte unterschiedlicher kaum sein. Während die TSG nur stotternd in die Spielzeit gestartet ist und zwischenzeitlich auch auf dem letzten Tabellenplatz beheimatet war, gelang dem SSV ein solider Beginn, der ihn im Mittelfeld hielt.

Der SSV hielt sich kontinuierlich von den Abstiegsrängen fern und dürfte nach dem 2:1-sieg gegen Heyrothsberge im Nachholspiel mit ordentlich Selbstvertrauen in die Partie gehen. Trainer Michael Steffen sieht seine Elf trotzdem nicht im Vorteil. "Man muss sich nur die Tabelle anschauen. Es gibt nur eine Favoritenrolle - und in dieser stecken nicht wir." Der Coach rechnet außerdem damit, dass die TSG auf Revanche pocht, um die 1:5-Pleite wieder auszubügeln.

Die Calbenser legten nach dem Holperstart eine grandiose Siegesserie hin, blieben in neun Partien unbezwungen und trumpften auch in den Testspielen in der Winterpause auf. "Es ist eine andere Situation als im Hinspiel", erklärt TSG-Trainer Torsten Brinkmann. "Die 1:5-Klatsche ist uns negativ in Erinnerung." Mittlerweile habe seine Mannschaft aber genügend Selbstvertrauen getankt, um mit breiter Brust aufzulaufen. Um auch von außen mehr Unterstützung zu erhalten, ließ sich die TSG etwas einfallen. Sie spendiert nach dem Derby ein Fass Freibier aus der Mannschaftskasse.

Es fehlen: Philip Berner (verletzt), Rico Willner, Thomas Hellige (Sperre); Fabian Werner (privat) SR: Dustin Leske (Uchtspringe), Robert Stähr, Thomas Wissel; Hinspiel: 1:5