Salzlandkreis (hla/fna) l Auch im dritten Anlauf ließ der Fußballplatz in Egeln das Nachholspiel gegen Hakeborn nicht zu. So wird es nun jede Menge Fußball zum Osterfest in Egeln geben. Das dürfte auch für Rathmannsdorf gelten. Damit hängt die Salzlandliga vor den Start in die Rückrunde der Saison 2014/15 am kommenden Wochenende derzeit mit zwei Spielen nach.

In den zwei absolvierten Nachholspielen an diesem Wochenende gelang den jeweiligen Siegern ein ordentlicher Sprung in der Tabelle. Die Einheit-Mannschaft aus Bernburg schloss zu den Verfolgern des Spitzenreiters Unseburg/Tarthun auf und der SVR hat endgültig das gesicherte Mittelfeld erreicht. Allerdings kassierten beide Gewinnerteams auch jeweils eine Rote Karte. Dies war ein wenig schöner Auftakt in das Salzlandliga-Jahr 2015 und findet in den kommenden Begegnungen hoffentlich keine weitere Fortsetzung.

Einheit Bernburg -

Neugattersleben 1:0 (1:0)

Im kampfbetonten Match wurde vom Gastgeber sofort die Regie übernommen. Der VfB hatte arge Personalprobleme und war so meist nur auf Absicherung seines Tores aus, versuchte es dabei mit Konterfußball. Dieser brachte aber kaum nennenswerte Torraumszenen. Bis zur Pause spielte sich das Geschehen größtenteils zwischen den Strafräumen ab, weil zahlreiche Nickligkeiten kaum einen vernünftigen Spielfluss zuließen. Gemessen an den Anteilen ging die Einheit-Führung nach den ersten 45 Minuten in Ordnung.

Nach dem Wechsel gab es kaum eine Besserung des Niveaus. Und auch in Unterzahl gaben die Kreisstädter weiter den Takt vor. Christoph Vatthauer verpasste die Vorentscheidung, weil VfB-Keeper Philipp Schulze seinen Strafstoß hielt (68.). Dem Gast schwanden aber, je länger das Match dauerte, immer mehr die Kräfte. Doch der Gastgeber war einfach zu harmlos und unentschlossen vor dem Tor, ließ viele klare Chancen aus. So lebte die Begegnung bis zum Schluss von der Spannung, ohne dass der Einheit-Sieg ernsthaft in Gefahr geriet.

Tor: Christoph Vatthauer (44.); SR: Lange (Könnern), ZS: 82, Rot: David Munck (Bernburg, 65.)

TSG Calbe II -

SV Rathmannsdorf 1:2 (1:1)

Beim Gastgeber lief im Sturm Maik Adrian auf. "Aus beruflichen und familiären Gründen wechselte er vom Landesliga-Team in die Reserve", berichtete Trainer Detlef Sobczak. In einem meist vom Kampf geprägten Match geriet der Gast früh in Unterzahl. Er steckte dies aber mit einer taktisch starken Leistung weg. Es war kein spielerischer Unterschied zu sehen. Das Match lebte bis zum Schluss vom hohen Spannungsgehalt und hatte auch fußballerisch ein gutes Niveau.

Der SVR stand stets stabil in der Abwehr und sorgte bei Ballbesitz für schnelles Umschalten und dementsprechend für Torgefahr. Zwar hatte die TSG-Reserve optisch mehr vom Geschehen, sie zeigte aber einen schwachen Spielaufbau und war somit kaum in der Lage, Torgefahr auszustrahlen. Da die Gäste weitaus mehr in ihr Spiel investierten, ging der Sieg auch in Ordnung.

Tore: 0:1 Alexander Bock (13.), 1:1 Maik Adrian (38.), 1:2 Marcel Poser (68.); SR: Müller (Aschersleben), ZS: 28, Rot: Erik Schulz (Rathmannsdorf, 22.)