Oschersleben (nrc) l Man kann die Leistung des Schönebecker SC gegen den Oscherslebener SC sicherlich aus zwei Blickwinkeln betrachten. Das 0:4 (0:2) im Rückspiel der Fußball-Verbandsliga war im Vergleich zum Hinspiel (0:11) eine Steigerung der Mannschaft. "Aber wir haben bei weitem nicht unser bestes Spiel gezeigt", musste SSC-Trainer Christian Kehr kritisch zusammenfassen. "Zwei Offensivaktionen - und ansonsten haben wir hauptsächlich verteidigt."

Den Gästen gelang es vor allem bei Standards nicht schnell genug, Zugriff zum Gegner zu bekommen. Zudem ließ sich die Abwehr auch einige Male überrumpeln. So etwa beim 1:0. Der OSC setzte sich im Zentrum schnell durch und konnte sich auch seinen Weg durch die Viererkette der Schönebecker bahnen. Benjamin Sacher brauchte dann nur noch einzuschieben (13.). Ähnlich fiel auch das 2:0. Wieder startete Oschersleben einen Angriff, dieses Mal über Außen. Die Hereingabe in den Sechzehner verwertete Tim Ahlemann (38.).

Dabei hätte sich der SSC nach dem 0:1-Rückstand wieder Selbstvertrauen holen können. Christian Guhde hatte nach einer Kontersituation den Ausgleich schon auf dem Fuß. Die zweite Chance hatte Christian Baartz nach einem Freistoß, der landete allerdings in der Oscherslebener Mauer.

In der zweiten Hälfte gab es ein ähnliches Bild. Das 3:0 fiel bereits nach zehn Minuten. Es gab Ecke für die Gastgeber und der SSC war nicht schnell genug am Gegner, sodass der Ball bei Peter Jordan landete, der per Kopf traf. Danach konnte sich der SSC allerdings wieder fangen und hielt seinen Kasten für gut 20 Minuten sauber. "Das lag zum einen an unserem Torwart. Christopher Becker hat wirklich klasse gehalten", lobte Kehr. Auch mit den Innenverteidigern Alexander Degraf und Hannes Weidemeier war der Coach zufrieden.

Verstärkung in diesem Bereich erhielten die beide Schönebecker noch durch Teamkollege Baartz. "Christian hatte sich unter der Woche mit einer Krankheit geplagt. Ich zog ihn in die Innenverteidigung, weil er auf dieser Position weniger laufen muss."

Die einzelnen guten Leistungen reichten allerdings nicht, damit der SSC den Gegner noch einmal ärgern konnte. Oschersleben legte dagegen noch einmal nach. Es gab Ecke für die Gäste, der Ball wurde geklärt und aus dem anschließenden Konter heraus fiel das 4:0 durch Martin Zander (74.). "Wir können es besser und daran wollen wir uns auch messen lassen." Die nächste Chance dafür hat der SSC schon am Freitag, wenn er um 19 Uhr den 1. FC Bitterfeld-Wolfen empfängt.

SSC: Becker - Degraf, Weidemeier (65 Heise), Baartz, Guhde, Schirmer, Michaelis (76. Kruzalski), Helmel (57. Kappler), Braun, Jaenecke, Göbel

Tore: 1:0 Benjamin Sacher (13.), 2:0 Tim Ahlemann (38.), 3:0 Peter Jordan (55.), 4:0 Martin Zander (74.); SR: Dustin Leske (Uchtspringe); ZS: 116