Schönebeck (nrc) l Heimspiele bringen offenbar Glück - zumindest den Keglern des Schönebecker SV. Die Männer trumpften in ihrer letzten Heimpartie der 2. Bundesliga dieser Saison richtig auf. Die Frauen konnten dagegen den Schwung der Vorwoche nicht mitnehmen.

2. Bundesliga, Herren

Schönebecker SV -

Elsterwerda 6:2 (3257:3254)

Dass am Ende nur drei Holz über den Sieg entschieden, dürfte den SSV wenig gestört haben - am allerwenigsten Mannschaftsleiter Thomas Stacke (557:510). Denn er sicherte sich alle vier Satzpunkte (SP) und den Mannschaftspunkte (MP). Thomas Große (523:501), der mit ihm startete, steuerte gleich zu Beginn den zweiten MP bei.

Im Mittelpaar musste sich nur Michael Kapp (538:589) geschlagen geben. Michael Hagemeyer (574:563) musste sich die SP zwar mit seinem Gegner teilen, gewann aber den MP durch die höhere Kegelanzahl. Auch das letzte Starterpaar, Matthias Janke (516:559) und Guido Müller (539:532) spielten sehr unterschiedlich. Während Janke unterlag, sicherte sich Müller den MP.

2. Bundesliga, Frauen

Schönebecker SV -

Freiberg 3:5 (3117:3123)

Es war eine knappe Niederlage, aber trotzdem verloren die Elbestädterinnen wertvolle Punkte. Mannschaftsleiterin Anja Groß (530:500) startete zunächst gut, sicherte drei SP und den MP. Susann Härtge (507:530) unterlag dagegen. Auch das Mittelpaar mit Anne Stahlich (508:537) und Kerstin Bich (519:540) musste sich den Freiberginnen geschlagen geben.

Im Schlussspurt holte der SSV dann allerdings noch einmal auf. Juliane Große (528:489) und Kerstin Fabian (525:524) konnten zwei weitere MP beisteuern. Aber es reichte nicht, um den Gästen wenigstens noch einen Punkt abzuringen. Damit fielen die Schönebeckerinnen vom achten erneut auf den letzten Platz.