Calbe (nrc) l Die große Revanche steht an. Die Handballer der TSG Calbe empfangen heute ab 17 Uhr den Landsberger HV, eines der beiden Handball-Teams, das dem Spitzenreiter der Sachsen-Anhalt-Liga eine Niederlage zugefügt hat. Die Frauenmannschaft der TSG tritt auswärts beim Vierten der Sachsen-Anhalt-Liga, Dessau-Roßlauer HV 06, an. Die Partie beginnt heute um 16 Uhr.

Im vergangenen Spiel konnte die Sieben von Annett Schroeter und Ralf Bertram befreit auftreten, da es gegen den Spitzenreiter HVS Magdeburg ging. Diesen Luxus haben die Saalestädterinnen nun nicht mehr. Nun müssen sie zeigen, dass sie an die gute Form der Partien gegen Seehausen und Jessen anknüpfen können. Dafür müssen die Calbenserinnen allerdings ihre Fehlerquote aus der Partie gegen den HSV stark reduzieren.

Genau das hat auch Peter Weiß, Trainer der Männermannschaft, für seine Schützlinge ausgegeben, wenn die Revanche gegen Landsberg gelingen soll. "Dafür haben wir uns intensiv vorbereitet und das Hinspiel in der Video-Analyse ausgewertet", berichtet der Coach. "Wir wollten uns ansehen, was wir falsch gemacht hatten und was heute besser laufen muss. Die Jungs haben sich selbst über ihre Leistung gewundert und erkannt, dass sie vor allem mit der Chancenverwertung arg geschludert haben."

Und genau diese wird am Ende "der Schlüssel zum Erfolg", wie Weiß einschätzt. "Das Team, das im Abschluss konzentrierter ist, wird als Sieger von der Platte gehen." Die TSG muss sich also steigern und darf sich nicht wie im Hinspiel 26 Fehlwürfe leisten.

Personell kann Weiß die in der vergangenen Woche erkrankten Rückraumspieler Felix Kralik und Daniel Gieraths wieder in der Mannschaft begrüßen. Dafür fehlen ihm erneut berufsbedingt Torhüter Daniel Betram und mit Mathias Walther ein Defensiv-Spezialist.