Trotz der 0:3 (0:0)-Niederlage der TSG Calbe gegen den VfB Germania Halberstadt II war Trainer Torsten Brinkmann nicht unzufrieden mit seinen Schützlingen. Nach zuletzt eher harmlosen Auftritten in der Fußball-Landesliga, "sind wir mit der notwendigen Leidenschaft aufgelaufen".

Calbe l Nicht nur Kai Rathsack und Torsten Brinkmann hatten sich gegen ihren ehemaligen Verein viel vorgenommen, die gesamte TSG hatte über 90 Minuten eine starke Leistung gezeigt, beide Teams waren annähernd gleichwertig. Und auch Thomas Hellige war in seinem ersten Match für die Saalestädter von Beginn an präsent. Lediglich mit der Chancenverwertung haderte die TSG. "Es fehlte das nötige Quäntchen Glück."

Beispielsweise hatte August Schultz, der nach langer Verletzung noch Trainingsrückstand hat und seine erste Partie 2015 bestritt, Pech, als Carsten Madaus seinen Versuch für den bereits geschlagenen Keeper vor der Linie rettete. Und auch nach dem Wechsel verpasste Schultz nach Hereingabe von Florian Schmidt nur knapp.

Auf der anderen Seite erzielte Denny Piele im Eins-gegen-Eins die 1:0-Führung für den VfB. Zuvor war eine Flanke über den gesamten Straßraum der TSG geflogen, "sodass wir wohl schon abgeschaltet haben". Die erneute Hereingabe verwertete Piele. In der Folge erzeugte Calbe viel Druck,um den Ausgleich zu erzielen, doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Während im Abschluss das Glück fehlte, kam in der Defensive auch noch Pech dazu. Dem 0:2 durch Marcel Probst "ging ein klares Handspiel voraus", haderte Brinkmann. Der Gegentreffer war der K.o.-Schlag. Als daraufhin die Köpfe der Calbenser nach unten gingen, erhöhte Steven Rentz zum 3:0 für die Gäste.

"Es ist zwar schade, dass wir uns für unseren Aufwand nicht belohnt haben, aber ich mache dem Team keine Vorwürfe. Wir wollen dran bleiben, dann erarbeiten wir uns auch wieder das Glück."

TSG Calbe: Richter - Noack, Harms, Schultz (83. Dummer), Schmidt, Fiser (83. Trappiel), Hellige, Rathsack, Voigt, Dang Ngoc (68. Zapke), Würlich

Tore: 0:1 Denny Piele (62.), 0:2 Marcel Probst (65.), 0:3 Steven Rentz (76.); SR: Franz Unger, ZS: 22