Biederitz/Schönebeck (tob/fna) l Die Tischtennis-Spieler des Schönebecker SV gehörig unter Druck, um nicht noch mehr in den Abstiegsstrudel der Verbandsliga zu geraten. Mit Siegen gegen TuS Haldensleben (9:7) und DJK Biederitz II (13:2) gelang der Sprung auf Platz sechs, wobei die Schönebecker nun drei Pluspunkte mehr als der TSV Tangermünde haben, der den Relegationsplatz einnimmt. Thomas Winkler konnte endlich über seinen Schatten springen und in beiden Spielen unbezwungen bleiben. Erwähnenswert war der auch Erfolg von Andreas Gärtner gegen den ehemaligen Regionalligaspieler Radoslaw Kulczycki.

Gegen Haldensleben entschieden die Doppel die vier Stunden lange Partie. Zum Auftakt gewannen sowohl die Spitzenpaarung Andreas Gärtner/Andy Kohl mit 3:1 gegen Edeling/Reek als auch Michael Kollatsch/Karsten Winkler gegen das Topduo Puritz/Lehmann mit 3:2. Lediglich Ingo Sambill und Thomas Winkler mussten sich nach einer 5:3-Führung im Finaldurchgang Graßhoff/Käther noch geschlagen geben.

Die Hoffnung auf vier Punkte des starken oberen Paarkreuzes erfüllte sich nicht, denn sowohl Gärtner als auch Kollatsch zogen gegen den unangenehm zu spielenden Stefan Graßhoff mit 2:3 beziehungsweise 1:3 den Kürzeren. Beide Akteure hielten sich jedoch gegen Andy Edeling schadlos. Gegen das starke mittlere Paarkreuz der Gäste fuhr Sambill mit taktisch kluger Leistung einen nicht erwarteten Punktgewinn gegen Ingolf Puritz ein. Sambill unterlag in seinem zweiten Match gegen Guido Lehmann, während Kohl gegen beide Ohrestädter mit 1:3 unterlag.

Eine Vorentscheidung fiel im unteren Paarkreuz. Nachdem Thomas Winkler gegen Christian Reek in vier Durchgängen triumphierte, vollbrachte er eine Energieleistung, als er Franz Käther nach einem 0:2-Satzrückstand und einem 8:10 im Schlussabschnitt den Sieg noch entriss. Karsten Winkler brachte die Hausherren vor dem Entscheidungsdoppel mit 8:7 in Führung, nachdem er nach einer 0:3-Niederlage gegen Franz Käther dann Christian Reek in vier Sätzen besiegte.

Gärtner und Kohl gaben den Auftaktsatz gegen Puritz/Lehmann ab. Anschließend agierten die Elbestädter deutlich druckvoller und ließen die Einheimischen nach drei sicheren Satzgewinnen jubeln.

Konzentriert in Biederitz

Optimistisch reisten die Schönebecker am folgenden Tag nach Biederitz und hofften auf einen ähnlichen Coup. Der Optimismus war berechtigt, zumal die Hausherren ersatzgeschwächt antraten. Dies nutzten die konzentriert aufspielenden Gäste zu einem ungefährdeten Sieg.

Bereits die Doppel gingen mit 2:1 an den SSV. Gärtner/Kohl und Sambill/Winkler entledigten sich ihren Aufgaben mit glatten 3:0- und 3:1-Siegen. Lediglich Kollatsch/K. Winkler mussten in drei Abschnitten die Überlegenheit der starken Kulczycki/Baranauskas anerkennen.

In den Einzeln überragte der überraschende 3:0-Erfolg von Gärtner nach einer Glanzleistung gegen Kulczycki. Auch gegen Klaidas Baranauskas war Gärtner voll konzentriert. Auch die anderen Akteure überzeugten. Kollatsch bezwang Baranauskas mit 3:2, während Kohl gegen Max Höbel und Sebastian Bethge insgesamt nur einen Satz abgab. Dagegen musste Ingo Sambill hart arbeiten, bevor er Bethge und Höbel jeweils in fünf Abschnitten niederkämpfte.

Im unteren Paarkreuz wurden Thomas und Karsten Winkler bei ihren deutlichen 3:0-Siegen gegen Jens Röttig und Sebastian Bethke kaum gefordert, sodass dieses Match nach weniger als drei Sunden beendet war.

Schönebecker SV (beide Spiele): Gärtner (4,5), Kollatsch (2,5), Kohl (3,5), Sambill (3,5), T. Winkler (4,5), K. Winkler (3,5)