Schönebeck (wma/fna) l Mit einem Sieg und einer Niederlage beendeten die Volleyballerinnen des SV Pädagogik Schönebeck die Landesliga-Saison. Sie wurden Fünfte.

Wie üblich hatten sich alle Mannschaften zum gemeinsamen Abschlussspieltag eingefunden, der in Schönebeck ausgetragen wurde. Auf drei Feldern gab es die letzten Punktspielturniere der Saison. Der SVP trat gegen die Blankenburger VF II und den USC Magdeburg II an.

Gegen Magdeburg, den Tabellendritten, hielt Pädagogik von Beginn an mit. Bei wechselnder Führung blieb das Geschehen lange ausgeglichen. Schönebeck sicherte sich mit einigen beherzten Aktionen den Satzgewinn. Ab Mitte des zweiten Durchgangs übernahm der USC das Kommando - 1:1. Der dritte Satz wurde ein Krimi. Magdeburg hatte schon drei Satzbälle, die vom Gastgeber abgewehrt wurden, um selbst den ersten Satzball zu verwandeln. Der vierte Abschnitt sah von Beginn an Schönebeck in Front. Auch wenn es zum Ende noch einmal eng wurde, ließ sich das Team den Sieg nicht mehr entreißen. Insgesamt war dies wohl die beste Saisonleistung, mit der sich Pädagogik den Klassenerhalt endgültig sicherte.

Gegen Blankenburg lief nichts mehr. Zu viele Fehler brachten den Gegner nie richtig in Gefahr. Die Konsequenz: eine 0:3-Niederlage für den SVP.

Am Ende der etwas durchwachsenen Saison belegte der SV Pädagogik den fünften Tabellenplatz. Als Aufsteiger hat das Team damit die gesetzte Zielstellung (Klassenerhalt) erfüllt. Es war aber durchaus mehr drin. Mit mehr Ruhe und Abgeklärtheit, vor allem in brenzligen Situationen, hätte sich das Team mit dem einen oder anderen weiteren Sieg und einer besseren Platzierung selbst belohnen können.

Daran gilt es, in der nächsten Saison zu arbeiten. Wohin allerdings das Schiff "Pädagogik" fährt, kann gegenwärtig noch nicht beantwortet werden. Fünf Abiturienten wissen derzeit noch nicht, wohin das Schicksal sie ab September verschlägt, sodass die Zukunftsplanung für das nächste Jahr auf wackligen Füßen steht.

Landesligameister wurde der VC 97 Staßfurt, der das Kunststück fertig brachte, alle Partien zu gewinnen und dabei den Gegnern keinen Satzgewinn gestattete. "Herzlichen Glückwunsch dazu aus Schönebeck", erklärte Trainer Werner Malchau.

Pädagogik Schönebeck: L. Naujoks, K. Naujoks, V. Horrmann, A. Horrmann, S. Stodtmeister, M. Stodtmeister, M. Cuno, J. Sens, L. Timme, K. Horn, L. Lehmann, S. Arndt, F. Maschke