Kleinmühlingen (nrc) l Es bleibt das alte Lied beim TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens. Die Ergebnisse stimmen - auch nach dem 2:0 (1:0) gegen den SV Groß Santersleben - aber die Spielweise der Landesklasse-Fußballer stimmte Trainer Mario Katte alles andere als glücklich. "Die Jungs sind es zu lässig angegangen. Ich bin nicht zufrieden", resümierte der Coach.

Katte schritt während der Partie immer wieder mit besorgtem und ratlosem Gesicht an der Seitenlinie entlang, beobachtete, wie sich der TSV gegen flinke Santerslebener mühte. "Man muss dem Gegner schon Respekt zollen, wenn man bedenkt, dass er personell geschwächt angereist ist", sagte Katte. Der Gastgeber hatte vier gute Möglichkeiten, aber erst in der 43. Minute fiel das 1:0 durch Guido Möbius.

Kurz zuvor hatte der TSV noch Glück, als ein Ball nur knapp am Tor von Jens Ulrich vorbeisegelte. "Es hat uns allgemein an Zusammenspiel und Ideen im Aufbau gefehlt", haderte Katte.

Daran änderte sich zunächst auch in Hälfte zwei nichts. Vieles blieb beim Gastgeber Stückwerk, Einzelaktionen überwogen. Erst das 2:0 nach einem schönen Pass auf Norman Möbes brachte noch einmal etwas Leben in die Spielweise des TSV.

Santersleben hatte ebenfalls noch gute Chancen, beispielsweise nach einer Ecke, aber es blieb beim 2:0 für Kleinmühlingen. "Es war eine zerfahrenes Partie. Wir müssen uns um mindestens 100 Prozent steigern, sonst sieht es im nächsten Match gegen Fortuna Magdeburg II düster aus", fasste Katte zusammen.

TSV: Ulrich - Möbius, Balder, Berlau, C. Katte (82. Wehling), Rönz, Mergel, Junge (71. Kirchhoff), Jäger (46. Möbes), Durrhack, Benau

Tore: 1:0 Guido Möbius (43.), 2:0 Norman Möbes (78.); SR: Franz Julius Deelmann (Magdeburg); ZS: 40