Die Nachwuchs-Volleyballerinnen des SV Pädagogik Schönebeck belegten im Finale der U 16-Landesmeisterschaften einen unglücklichen vierten Rang. Auch wenn dies am Ende nur mit "Blech" gleichzusetzen ist, lag dieses Ergebnis deutlich über den zuvor einkalkulierten Erwartungen.

Schönebeck (wma/fna) l Für das in der Turnhalle an der Berliner Straße in Schönebeck ausgetragene Finale hatten sich sechs Teams qualifiziert, die zunächst in zwei Dreiergruppen antreten mussten. Hier hatte es der Gastgeber in der ersten Begegnung mit dem USV Halle, einem der Titelaspiranten, zu tun, der zuvor gegen den VC 97 Staßfurt deutlich gewonnen hatte.

Wie zu erwarten, setzte es auch für Schönebeck eine Niederlage. Nur jeweils sieben Punkte gelangen dem Team von Trainer Ralf Wirbel. Damit musste das direkte Duell der beiden Mannschaften aus dem Salzlandkreis über die Halbfinal-Qualifikation entscheiden. In der Begegnung auf Augenhöhe hatten zunächst die personell etwas gebeutelten Staßfurterinnen die Nase vorn. Sie sicherten sich den ersten Durchgang. Doch Schönebeck steigerte sich und drehte das Spiel. Nach Satzausgleich gewannen die Elbestädterinnen auch den entscheidenden dritten Durchgang.

Im Halbfinale ließ dann der Meisterschaftsfavorit Bitterfeld-Wolfen I den Schönebeckerinnen keine Chance. Im kleinen Finale hieß der Gegner Bitterfeld-Wolfen II. Anfangs sogar in Führung liegend, blieb das Geschehen bis kurz vor Satzende im ersten Abschnitt noch ausgeglichen. Doch dann brachten einige einfache Fehler die Gäste auf die Gewinnerstraße. Schönebeck hatte nichts mehr zuzusetzen. Bitterfeld-Wolfen II übernahm die Initiative und gewann verdient mit 2:0.

Natürlich stand den SVP-Mädchen die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben: Bronze vor Augen und dann doch nur der undankbare vierte Platz. So ist halt Sport. Unter den besten vier Teams zu stehen, ist aber als Erfolg zu werten. Denn auch im nächsten Jahr kann die Mannschaft des SV Pädagogik in der jetzigen Zusammensetzung noch einmal in der U 16 antreten.

Landesmeister wurde nach sehr guten Leistungen der VC Bitterfeld-Wolfen I vor dem USV Halle. Beide Teams dürfen damit das Ende April stattfindende Qualifikationsturnier zu den Deutschen Meisterschaften bestreiten.

SV Pädagogik Schönebeck: Katharina Seeck, Lena Timme, Luise Baack, Adele Baack, Pauline Schmidt, Alice Schröder, Anna Ehrecke, Jamy Katillus