Staßfurt/Eisleben (hsc/nrc) l Für die in der Kreisoberliga spielenden Seniorenmannschaften des Schönebeker SV endete die Kegelsaison 2014/2015 mit einem zentrales Turnier in Staßfurt.

Die gemischte Mannschaft fand mit dem Auswärtsspiel beim punktgleichen Eilslebener SV ebenfalls ihren Abschluss. Beide Mannschaften stehen am Tabellenende und kämpfen um den Verbleib in der Kreisoberliga.

Kreisoberliga, Senioren

Turnier Staßfurt

Für den SSV, der von Saisonbeginn an Tabellenführer war, hieß es, auf der Hut zu sein, denn der Verfolger (Halberstädter KSV Harmonie II) lag nur mit 1,5 Punkten zurück. Die ganze Sache entspannte sich dann allerdings zum Turnierbeginn, weil die Halberstädter die Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen abgesagt hatten. Ebenfalls abgesagt hatten die Senioren vom KC Ascania Aschersleben III, die aber ohnehin keinen Einfluss auf den Ausgang des Turniers nehmen konnten. So startete von den vier angetretenen Mannschaften, SSV, SV Grün-Weiß Giersleben, SG Stahl Magdeburg Nord II und Magdeburger SV, in jedem Durchgang jeweils ein Spieler.

Für die Schönebecker ging Burkhard Meinicke (484) als erster Spieler an den Start und brachte seine Farben mit dem Tagesbestergebnis in Führung. Mit nur sieben Kegeln Differenz folgten die Senioren vom MSV. Das änderte sich aber schon in der zweiten Runde, die Siegfried Funke (453) als bester Spieler beendete und gegenüber den Landeshauptstädtern 33 Zähler gutmachte.

Auch die dritte Runde beendete der SSV zu seinen Gunsten, denn Hartwig Schwarz (466) ließ seine Gegenspieler mit mehr beziehungsweise weniger großen Abständen hinter sich. Lediglich im letzten Durchgang verlor Manfred Seidler (453) gegenüber dem MSV 20 Kegel.

Die Schönebecker Senioren gewannen das Abschlussturnier, in dem von allen Spielern relativ schwache Ergebnisse erreicht wurden, ungefährdet mit 1856 Kegeln. Auf den weiteren Plätzen folgen der MSV mit 1804 Holz, Giersleben mit 1783 und Stahl Magdeburg Nord II mit 1609. Damit ist der Aufstieg in die Landesklasse für den SSV perfekt.

Kreisoberliga

Eislebener SV -

Schöneb. SV II 2929:2604

Die Eilslebener konnten in der ersten Halbserie das Spiel in Schönebeck knapp gewinnen. Der SSV wollten sich im Rückrundenspiel so teuer wie möglich verkaufen, hatte aber wenig Hoffnung. Dass es die zweithöchste Niederlage der Saison wurde, damit hatte niemand gerechnet.

Die Gastgeber starteten im ersten Durchgang gleich mit dem stärksten Spielerpaar und erzielten einen Vorsprung von 143 Holz. Obwohl der ESV im zweiten Durchgang wesentlich schwächer agierte, gelang es den SSV-Akteuren nicht, die weitere Talfahrt aufzuhalten. Auch im letzten Durchgang, die Gastgeber legten wieder zu, ging es weiter bergab. Die Elbestädter kassierten eine unerwartet hohe Niederlage. Das beste Einzelergebnis des SSV erreichte Thomas Schmidt mit 468 Kegel.