Der Schönebecker SV hat im entscheidenden Heimspiel gegen den Mitkonkurrenten im Rennen um den Verbleib in der Tischtennis-Verbandsliga, den TSV Tangermünde, der stark ersatzgeschwächt angereist war, einen ungefährdeten 13:2-Sieg eingefahren.

Schönebeck (tob/fna) l Danach konnte gefeiert werden, denn die SSV-Reserve hat mit einem Sieg gegen Anhalt Zerbst die Fahrkarte für die Relegationsspiele zum Aufstieg in die Verbandsliga gelöst. Zudem realisierte die dritte Vertretung den Aufstieg in die Landesliga.

Die Erste kann in den beiden abschließenden Begegnungen in Diesdorf und gegen Turbo Dessau sogar noch auf Platz fünf der Tabelle vorrücken, sodass auch für das kommende Wochenende genug Motivation gegeben sein dürfte.

Bereits nach den Doppeln führten die Hausherren mit 2:1. Die SSV-Spitzenpaarung Andreas Gärtner/Andy Kohl musste zwar im zweiten Abschnitt die Verlängerung in Anspruch nehmen, doch mit konzentrierten Angriffen hielten die Schönebecker ihre Kontrahenten Winckler/Haupt zumeist sicher in Schach - 3:0. Dagegen zogen Michael Kollatsch und Karsten Winkler mit 2:3 gegen Bauer/Rogowski den Kürzeren. Keine Mühe hatten dagegen Ingo Sambill/Thomas Winkler, die mit sicheren Aktionen die Partie gegen Heinze/Mednis jederzeit sicher beherrschten - 3:0.

Auch in den Einzeln setzte sich die Überlegenheit fort. Gärtner kontrollierte mit druckvollen Angriffen die Partie gegen den Linkshänder Sebastian Winckler sicher und wurde erst im dritten Abschnitt etwas gefordert. Deutlich mehr musste Kollatsch aus sich herausgehen. Nach zwei sicheren Satzgewinnen mit entschlossenen Attacken aus sicherer Defensive steigerte sich sein Gegenüber Marko Bauer, der mit effektiven Blockbällen vor allem mit der Rückhand sowie einigen schnörkellosen Angriffen brillierte und den dritten Abschnitt für sich verbuchte. Im vierten musste Kollatsch die Verlängerung in Anspruch nehmen, in der er sich mit einem 12:10 als nervenstärker erwies.

Auch Kohl hatte vor allem im Auftaktsatz mit der hart geschlagenen Rückhand von Edward Rogowski Probleme. Als der Schönebecker mit seinen Aufschlägen vermehrt die Vorhand anvisierte, zudem die Topspins variabler einsetzte, bekam er Oberwasser - 3:1. Gegen das beidseitig temposcharfe Spiel von Benjamin Haupt hatte Sambill dagegen lediglich im zweiten Satz eine Chance, er verlor diesen aber mit 10:12.

Damit hatten die Gäste jedoch ihr Pulver verschossen. Im unteren Paarkreuz mussten sowohl Thomas als auch Karsten Winkler Alex Mednis und Claus Heinze nicht das höchste Tempo anschlagen und blieben mit 3:0 erfolgreich, sodass der SSV beim Zwischenstand von 7:2 lediglich einen Punkt vom Klassenerhalt entfernt war.

Diesen holte Gärtner im Spitzenspiel gegen Bauer. Allerdings wurde der Schönebecker durch den blockstarken Tangermünder einige Male ausplatziert. Insgesamt war Gärtner dank der größeren Durchschlagskraft jedoch dominierend und sorgte mit seinem 3:0-Erfolg für Jubel auf Seiten der Hausherren, wobei er im dritten Abschnitt einen 3:6-Rückstand in einen 11:7-Endstand verwandelte.

Kollatsch sorgte mit einem weiteren 3:0-Sieg nach konzentrierter Leistung gegen Sebastian Winckler für den Matchgewinn. Auch die weiteren Partien gingen an Schönebeck.

Schönebecker SV: Gärtner (2,5), Kollatsch (2), Kohl (2,5), Sambill (1,5), T. Winkler (2,5), K. Winkler (2)