Schönebeck (fna) l Der Schönebecker SC hat gegen den 1. FC Lok Stendal die erwartete Niederlage kassiert. Am Ende unterlag der Fußball-Verbandsligist mit 0:6 (0:4). Bis auf eine kurze Phase zu Beginn der zweiten Halbzeit war es den Gastgebern nicht gelungen, für entscheidende Entlastung der Abwehr zu sorgen. Dank Keeper Lucas Schulz, der viele starke Paraden zeigte und unter anderem einen Strafstoß von Benedikt Nellessen parierte, sowie Gästen, die mit der Chancenverwertung haderten, fiel die Pleite nicht noch höher aus.

Von Beginn an bestimmten die Altmärker, die mit Moritz Instenberg, Andreas Sommermeyer und Bryan Giebichenstein drei ehemalige SSC-Akteure in ihren Reihen hatten, das Geschehen. Nellessen sorgte frühzeitig für die Führung der Gäste (7.), die nur sieben Minuten später zum 2:0 erhöhten. Zur Pause führten sie mit 4:0.

Nach dem Wechsel hielt Schulz erneut stark, als er auch den Strafstoß von Artem Sikulskyi parierte (49.). Schleßlich traf Instenberg gegen seinen ehemaligen Verein, er verzichtete danach aber auf überschwänglichen Jubel. Sommermeyer setzte schließlich den Schlusspunkt in der 90. Minute. Direkt im Anschluss wurde die Partie abgepfiffen.

Schönebecker SC: Schulz - Michaelis (74. P. Neugebauer), Braun, Fitzner (46. Helmel), Degraf, Döring, Weidemeier, Baartz, Guhde, Soethe (69. Zöge), F. Neugebauer

Tore: 0:1 Benedikt Nellessen, 0:2 Vincent Kühn, 0:3 Benedikt Nelessen (27.), 0:4 Vincent Kühn (42.), 0:5 Moritz Instenberg (53.), 0:6 Andreas Sommermeyer (90.); SR: Marcus Peter (Arnstedt), ZS: 68