Magdeburg (fna) l Nächster Rückschlag für die SG Gnadau: Im "Überlebenskampf" der Fußball-Landesklasse unterlag der Tabellenletzte beim Dritten HSV Medizin Magdeburg mit 0:3 (0:2). Das Team hat weiterhin zehn Zähler Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Coach Sebastian Pape hat die Partie gegen Arminia Magdeburg am kommenden Sonnabend zum "Knackpunkt" auserkoren, zum echten Endspiel.

Bei Medizin "haben wir uns wie ein Absteiger präsentiert, ohne Moral". Gleich die erste Chance der Gastgeber führte zu einem Elfmeter, "obwohl wir den Ball eigentlich geklärt hatten". Nach dem 0:1-Rückstand "kam ein Bruch ins Spiel". Dann verletzte sich auch noch Marcus Rasche. Für ihn lief Co-Trainer Dirk Bizuga auf. Und als Marcel Könning nicht weitermachen konnte, musste Torwart-Trainer Ronny Merker als Feldspieler agieren. "Wir müssen die Partie jetzt abhaken und uns gegen die Arminia fangen. Es ist unsere letzte Chance, wenn wir nächstes Jahr auch noch in der Landesklasse antreten wollen." Sonst sieht das Team dem Ende in der Liga entgegen.

SG Gnadau: Kerzel - Glode, Frauendorf, Steigleder, Kade, Kühne, Rudloff, Feickert, Könning (75. Merker), Wenzel, Rasche (35. Bizuga)

Tore: 1:0 Moritz Mierisch (11.), 2:0 Matthias Fehse (42.), 3:0 Tino Schönberg (62.); SR: Rüdiger Meier (Gladau), ZS: 36