Schönebeck (hsc/fna) l Relativ harmlos war die Vorrunde für die Juniorinnen, denn es gingen nur drei Keglerinnen an den Start. Sie konnten, unabhängig vom Ergebnis, auch in der Endrunde starten und sind ebenfalls startberechtigt bei den Landeseinzelmeisterschaften. Anne Stahlich (SSV) kam mit 497 Kegeln als Zweite aus der Vorrunde, hat in der Endrunde beachtliche 556 draufgelegt und damit die Konkurrenz auf die Plätze verwiesen. Platz zwei erreichte Teresa Lippert (Germania Borne) mit insgesamt 982 Kegeln vor Mary-Ann Feldmann (958) von Ascania Aschersleben.

Bei den Junioren starteten acht Kegler, aber in die Endrunde kamen nur die sechs Besten. Michael Hagemeyer (548) und Lucas Golmann (524) vom SSV kamen als Spitzenreiter aus der Vorrunde, haben mit 560 beziehungsweise 510 in der Endrunde ihre Platzierung verteidigt und sich gleichzeitig für die Landes-Einzelmeisterschaft (LEM) qualifiziert. Die Bronzemedaille erhielt Philipp Ernst (Könnern) mit 993.

Etwas enger ging es im Starterfeld der Frauen zu, denn von den 16 Teilnehmerinnen zogen nur die zehn besten in die Endrunde ein. Vom SSV starteten fünf Keglerinnen. Sie erreichten alle das Finale. Anja Groß (527 Kegel) startete mit dem besten Einzelergebnis und hatte in der Endrunde einen hervorragenden Lauf (562). Mit 1089 sicherte sie sich den Meistertitel und die Teilnahme an der LEM.

Als Zweite der Vorrunde (515) hat Susann Härtge auf den ersten drei Bahnen keinen Zweifel daran gelassen, mit dieser Platzierung auch die Meisterschaft zu beenden, aber auf der letzten Bahn hatte sie Pech mit dem "Abräumen" und belegte mit 1035 den undankbaren vierten Platz. Die Silbermedaille holte sich Katharina Thormann vom SV Könnern, die mit 501 als Fünfte aus der Vorrunde kam, aber mit starken 554 auftrumpfte. Mit guten 545 in der Endrunde und insgesamt 1043 hat sich Kerstin Fabian vom SSV die Bronzemedaille gesichert. Sie fährt ebenfalls zur LEM.

Die härteste Konkurrenz gab es erneut im Männerbereich. Es starteten 32 Kegler, aber nur die besten 13 reisten nach Schönebeck. Von vier SSV-Akteuren erreichten zwei die Endrunde. Thomas Große, der in der zurückliegenden Saison mit dem besten Ergebnisdurchschnitt in seiner Mannschaft brillierte, war der große Hoffnungsträger des SSV. Er erfüllte diese Erwartungen und kam mit guten 557 als Erster aus der Vorrunde. Es sollte aber noch ein hartes Stück Arbeit werden, diesen Platz ins Ziel zu retten. Fred Fetter vom SV Könnern hielt auf seiner Heimbahn mit 556 richtig dagegen und blieb in der Endrunde mit guten Ergebnissen auf allen Bahnen immer gefährlich dran. Große gewann aber mit 1131 den Titel, Fetter wurde mit 1122 Zweiter. Den Tagesbestwert erreichte André Beucke vom SV Salzland Staßfurt mit 594. Er kam dadurch auf 1112 und erkämpfte sich die Bronzemedaille.

Mit 1098 erreichte Ralf Kreuzer (Staßfurt) den vierten Platz. Da aber bei den Männern vier Starplätze für die LEM zur Verfügung stehen, war der Platz doch nicht so undankbar.

Für den SSV war diese Meisterschaft ein voller Erfolg, denn alle vier Titel zu holen und bei der LEM in allen Altersklassen präsent zu sein, lässt die in der zurückliegenden Saison mitunter nicht so guten Ergebnisse in den Hintergrund treten.