Calbe (gle/nrc) l Die neun Tore Unterschied sahen am Ende nach einem souveränen Erfolg der TSG Calbe II aus. Die Saalestädter gewannen ihr letztes Heimspiel in dieser Bezirksliga-Saison mit 29:20 (14:7) gegen die Handballer der SpG Thale/Westerhausen. Allerdings wurde es am Ende doch ein Arbeitssieg, denn die Gastgeber leisteten sich im Verlauf zu viele Abschlussschwächen.

Calbe II startete sehr stark und führte bereits nach wenigen Minuten mit 5:2. Dann vergingen allerdings fast zehn torlose Minuten, in denen beide Mannschaften teils haarsträubende Fehler in Reihe produzierten. Waren es auf Seiten der Gäste überwiegend Fang- und Abspielfehler, leistete sich Calbe II vor allem im Torabschluss viele Unkonzentriertheiten. Aber die Gastgeber fingen sich wieder. Vor allem Tony Maynicke sorgte mit seinen Kontertoren dafür, dass sich die TSG II mit einem 6-0-Lauf bis zur 19. Minute auf 11:2 absetzen konnte.

Wie so oft in dieser Saison sorgte diese beruhigende Führung jedoch nicht für Sicherheit. Statt locker aufzuspielen, verkrampften die Saalestädter zusehends und ließen den Gegner zurück ins Spiel finden. Bis zur Pause konnte Thale/Westerhausen so den Rückstand bis zum 7:14 verkürzen.

Die zweite Halbzeit verlief dann ähnlich durchwachsen. Wieder erwischte Calbes Reserve einen guten Start und führte beim 18:8 erstmals mit zehn Toren. Doch erneut folgten anschließend viele Minuten, in denen die Zuschauer über das, was beide Teams spielerisch boten, nur ungläubig mit dem Kopf schütteln konnten. Das einzig Gute war, dass Calbe II seinen Vorsprung bis zum Ende behaupten konnte und schließlich mit 29:20 gewann.

Trotz des Erfolges bleibt die TSG-Reserve auf Rang sechs. Sollten die Saalestädter beide ausstehenden Auswärtspartien in Ilsenburg und Blankenburg gewinnen, könnten sie in der Endabrechnung noch auf den fünften Tabellenplatz vorrücken

TSG Calbe II: Giesemann, Kaiser - Tischler (3), Kausmann, Herget, Doll (2), Fahrholz (5), Ulrich (5), Kralik (3), Maynicke (10/3), Lüdersdorf (1)