Egeln/Kleinmühlingen (nrc) l Nachdem der TSV Kleinmühlingen/Zens nach dem vergangenen Spieltag in der Fußball-Landesklasse die Tabellenführung erneut an Olvenstedt abgeben musste, will sich das Team nun noch einmal eine ordentliche Portion Selbstvertrauen holen. Morgen ab 16 Uhr tritt der TSV im Halbfinale des Salzlandpokals an. Es geht um den Einzug ins Endspiel. Um dieses zu erreichen, muss Kleinmühlingen allerdings erst gegen Gastgeber und Vorjahresfinalist Egelner SV Germania (Salzlandliga) bestehen.

"Wir wollen unbedingt das Finale erreichen", sagt TSV-Trainer Mario Katte. "Das würde uns einen wichtigen Schub im Kampf um den Meistertitel in der Landesklasse geben." Aus dem "Zubrot" ist inzwischen eine "Feuerprobe" geworden. "Die Jungs müssen 100 Prozent und mehr geben", fordert Katte. "Es wird ein schweres Spiel."

Denn der Gegner stand bereits im vergangenen Jahr im Pokalfinale. Egeln, obwohl in der Salzlandliga derzeit nur Zwölfter, hat sich als Pokalmannschaft entpuppt. "Wir sind gewarnt", betont Katte. Sein Gegenüber Sören Leßmann sieht die Partie dagegen eher gelassen. "Wir haben nichts zu verlieren und wollen nur versuchen, das Spiel so gut wie möglich und ohne Verletzungen zu bestreiten." Denn weitere Ausfälle kann der ESV derzeit nicht gebrauchen. Leßmann fehlen bereits fünf Mann für das Halbfinale. "Deshalb gehen wir nicht mit zu großen Erwartungen in die Partie. Uns ist die Liga einfach wichtiger und wir konzentrieren und darauf, Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln." Der Pokal sei nur "eine Zugabe."

Es fehlen: David Bude (privat), Tobias Liste, Sebastian Rhode (beide verletzt), Sascha Schmidtke (fraglich) - Christoph Irmscher, Denny Klepel (beide beruflich), Manuel Igel, Johannes Schliemann (beide verletzt); SR: Sebastian Schulz (Bernburg)