Gnadau/Kleinmühlingen (nrc) l Es herrscht ein bisschen verdrehte Welt in der Fußball-Landesklasse. Während Tabellenschlusslicht SG Gnadau nach einer starken Vorstellung beim Staffelprimus Olvenstedt mit breiter Brust in sein Punktspiel gegen den FC Zukunft (12.) gehen kann, musste der Zweite, Kleinmühlingen/Zens, unter der Woche die Fehler des Pokalspiels gegen Egeln intensiv auswerten. Der TSV empfängt morgen Blau-Weiß Neuenhofe (6.) und wie Trainer Mario Katte einschätzt, "wird es nicht leicht." Beide Spiele beginnen um 15 Uhr.

Kleinmühlingen/Zens -

Blau-Weiß Neuenhofe

Der Trainer plagte sich nicht nur mit den Fehlern seiner Schützlinge. Da er aufgrund eines dünnen Kaders selbst auflaufen musste, hat er nun Knieprobleme. "Die Partie in Egeln war mein Comeback und gleichzeitig mein Endspiel", scherzt er.

Gegen die Neuenhofer muss er die Fußballschuhe aber nicht schnüren. "Es kommen einige Spieler wieder zurück." Beispielsweise können Guido Möbius und Denny Klepel wieder auflaufen. "Es sieht personell wieder besser aus."

Gegen Neuenhofe konnte der TSV im Hinspiel mit 4:1 als Sieger vom Platz gehen. "Es war eines der Spiele, bei dem alles zusammenlief", erinnert sich Katte. "Wir konnten den Gegner mit einem schnellen Gegentor überraschen. Das ist auch morgen wieder unser Ziel." Aber einfach wird es nicht. "Neuenhofe war in seinen vergangenen Spielen sehr konstant und steht zurecht im Mittelfeld. Wenn sich diese Mannschaft nach einem Rückstand wieder gefangen hat, darf man sie auf keinen Fall unterschätzen. Sie sind keine schlechte Truppe."

Kleinmühlingen will aber auf dem heimischen Rasen "Gas geben", um im Rennen um den Titel wieder mit dem SV Germania Olvenstedt gleichzuziehen.

Es fehlen: Christian Bernau, Sebastian Mergel (beide fraglich), Manuel Igel, Johannes Schliemann (beide verletzt); SR`in: Josefin Reinsch (Magdeburg); Hinspiel: 4:1

SG Gnadau -

FC Zukunft

"Die Jungs sind motiviert und möchten an die Leistung aus Olvenstedt anknüpfen", fasst Gnadaus Trainer Sebastian Pape die Stimmung bei den "Fliederpark-Kickern" zusammen. Und an den FC Zukunft hat die Mannschaft gute Erinnerungen, denn das Hinspiel gehörte zu den wenigen Partien, die die SGG mit einem deutlichen Sieg für sich entscheiden konnte. 4:1 hieß es am Ende.

Dass es diesmal sehr schwer wird, erneut ein solches Ergebnis einzufahren, liegt vor allem an Gnadaus Personallage. "Die sieht alles andere als rosig aus", hadert Pape. Er wird jedoch ein paar Spieler aus der Mannschaft der Alten Herren reaktivieren, um den dünnen Kader aufzufüllen.

Allerdings konnte sich die SGG auch nicht richtig auf den FCZ vorbereiten. "Die Taktik hängt davon ab, mit wie vielen und welchen Spielern wir morgen in die Partie starten können."

Pape macht jedoch eines deutlich: "Wir verteilen keine Gastgeschenke." Der Coach rechnet mit einem sehr offensiven Spiel. "Zukunft wird versuchen, Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln, aber wir werden um jeden Zentimeter unseres Rasens kämpfen."

Es fehlen: Marcus Rasche (Rot gesperrt), Robert Paasch (Urlaub), Christian Glode (Beruf), Nico Steigleder (verletzt), Andreas Böhme (krank), Florian Feickert, Marcel Könning (beide fraglich); SR: Mario Sämisch (Gommern); Hinspiel: 4:1