"Es war ein schwieriges Spiel", urteilte Innenverteidiger Sebastian Zapke von der TSG Calbe nach dem Abpfiff. "Saxonia Tangermünde steht im Abstiegskampf und brauchte die Punkte dringend für den Klassenerhalt." Und nun haben die Saalestädter den Gästen einen weiteren Stein in den Weg gelegt, denn sie gewannen die Fußball-Landesliga-Partie hauchdünn 2:1 (0:0).

Calbe l Dabei hätte es sogar 3:1 für die TSG stehen können. In den letzten Minuten der Nachspielzeit stürmte August Schultz auf den Tangermünder Kasten zu, Saxonias Christoph Miedreich setzte ihm nach und konnte den Calbenser Stürmer schließlich nur durch ein Foul im Strafraum stoppen. Schiedsrichter Sebastian Görmer deutete sofort auf den Elfmeter-Punkt und zog die Rote Karte.

Vit Fiser trat zum Schuss an, doch der Ball ging rechts am Tor vorbei. Die Partie war zu Ende, es blieb beim 2:1 für die Gastgeber. Fiser vergrub das Gesicht in den Händen. Die "Strafe" erwartete ihn kurze Zeit später. Nachdem TSG-Trainer Marko Fiedler eine kurze Ansprache gehalten hatte, bildeten die Spieler einen Kreis und der "Unglücksrabe" musste zehn Liegestütze absolvieren.

Aber grämen musste sich der Rechtsaußen keineswegs, denn während der Partie überzeugte er durch seine Schnelligkeit und war immer wieder eine Anspielstation. Fiser gab den Ball dann meist an Schultz oder Sascha Bergholz weiter. "Das haben wir so aber nicht speziell geübt", erklärte Fiedler. "Allerdings haben wir im Vorfeld klargemacht, dass wir unsere Schnelligkeit über die Außen nutzen wollen und das haben die Jungs auch umgesetzt."

Zumindest in der zweiten Halbzeit. In den ersten 45 Minuten zog sich das Geschehen eher schleppend hin, beide Seiten hatten nur wenige Chancen, sodass es beim 0:0 zur Pause blieb. Nach dem Wechsel kam die TSG wacher aus der Kabine. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff brachte Thomas Hellige die Calbenser in Führung. Kai Rathsack erhöhte dann zum 2:0 (62.). "Es war schon eine Verbesserung im Vergleich zur vergangenen Partie in Bismark zu erkennen", urteilte Fiedler. "Wir konnten unsere Chancen dieses Mal besser nutzen."

Allerdings leistete sich Calbe auch "Schlampigkeit", vor allem in der Abwehr. So fiel auch das 1:2. Tangermünde versuchte in der Folge, den Ausgleich zu erzielen, um wenigstens einen Punkt aus Calbe zu entführen. TSG-Keeper Rico Willner musste ein ums andere Mal klären und machte seinem Unmut über die lückenhafte Abwehr seines Teams schließlich auch einmal Luft. Nach der Partie war allerdings alles wieder vergessen. "Wichtig waren am Ende die drei Punkte", betonte Fiedler.

Calbe: Willner - Zapke, Harms, Schultz, Schmidt (88. Schmidt), Viser, Hellige (76 Hellige), Rathsack (90 +2, Schröder), Voigt, Dang Ngoc, Würlich

Tore: 1:0 Thomas Hellige (48.), 2:0 Kai Rathsack (62.), 2:1 Marcus Preuss (69.), SR: Sebastian Görmer (Dessau), ZS: 57, Rot: Christoph Miedreich (90+2., Tangermünde)