Salzlandkreis (nrc) l Nach 43 Toren in der Fußball-Salzlandliga würde man erwarten, dass die Trainer von ihrem Sturm nur in den glühensten Farben sprechen würden. Und einige taten dies auch, aber es zeichneten sich nicht nur die Offensivspitzen aus. Stattdessen kam vor allem das Mittelfeld bei der Beurteilung der Coaches gut weg. Sieben Spieler wurden insgesamt für die Mitte in der "Salzlandelf des Tages" vorgeschlagen.

Den Zuschlag erhielten Rathmannsdorfs Alexander Bock und Chris Ingler. Das Gespann war maßgeblich am 7:4-Erfolg gegen Baalberge beteiligt. "Alexander hat die Tore für Chris vorbereitet", lobte Trainer Frank Oehme.

Außerdem gelang Wolmirslebens Steven Mack der Sprung in die "Elf des Tages". "Steven war sehr kopfballstark und hat auch nach hinten gearbeitet", erklärte Wolmirslebens Coach Jürgen Kauws. Außerdem nominierte er Nick Kluczka. Der rechte Verteidiger traf zum 1:0-Siegtreffer gegen den Egelner SV Germania.

Marcel Wiedensee von Einheit Bernburg kam ebenfalls in die Auswahl. Zusammen mit Marco Schule (ebenfalls Mittelfeld) bereitete er die Tore für den 8:0-Kantersieg gegen den BSV Eickendorf vor - im Besonderen für Stürmer Christoph Vatthauer. Dieser wurde mit sechs Toren der Mann des 26. Spieltags. Dafür bekam auch er einen Platz in der Auswahl. Bernburgs Trainer Norbert Lehmann schlug außerdem noch Tobias Mund aus der Abwehr vor, "da er kaum etwas durchgelassen hat".

Ähnlich nominierungsfreudig war auch Thoralf Voß, Trainer des SV Wacker Felgeleben, nach dem 8:1-Kantersieg gegen Warthe Hakeborn. Für Voß stachen neben seinen beiden Stürmern Martin Glaser und Markus Strümpel auch Sebastian Käsebier im rechten Mittelfeld heraus. "Sebastians 4:0 war ein richtig tolles Tor", lobte Voß. Zudem hob er seinen Keeper Thomas Apel heraus. "Er hat uns in den ersten 20 Minuten im Spiel gehalten, als wir in der Abwehr aufgrund von Umstellungen noch ziemliche Probleme hatten."

Nienburg, das nach dem 4:0 gegen Alsleben wieder die Tabellenspitze übernahm, konnte sich in der Partie besonders auf Innenverteidiger Benjamin Stahn verlassen. "Er ist kurzfristig eingesprungen, da sich Eric Schmilorz beim Aufwärmen verletzte", erklärte Trainer Kay Resch. "Benjamin hat einen klasse Job gemacht und ich bin froh, dass ich ihn dabei hatte." Zudem nominierte Resch Kapitän und Mittelfeld-Spieler Tony Adam, der zwei der vier Treffer erzielte.