Schkopau (nrc) l Was die Keglerinnen des Schönebecker SV spielerisch in der abgelaufenen Saison nicht erreichen konnten, holen sie nun umso mehr heraus. Nachdem die Mannschaft den Landesmeistertitel errang, kam nun auch noch ein Pokal im Einzelbereich hinzu. Anne Stahlich darf sich nun Landesmeisterin der U 23 nennen. Sie gewann in der Endrunde mit 1107 Kegeln.

Stahlich musste sich mit Konkurrenz aus ganz Sachsen-Anhalt messen. Vor allem Teresa Lippert vom KSV Germania Borne blieb ihr lange auf den Fersen. Am Ende gelang es der Schönebeckerinnen jedoch, einen Abstand von 20 Holz zu erspielen, sodass sie in der Endabrechnung der Vorrunden mit einem kleinen Polster vor der Konkurrentin blieb.

Auch in der Endrunde kämpften die beiden weiter verbissen um den Titel. Stahlich gelang es allerdings, ihren Vorsprung zu halten und ihn sogar noch um einen Kegel zu erhöhen. Lippert kam in der Endabrechnung auf 1068 Holz, Stahlich hatte 1107 auf dem Konto und durfte somit freudestrahlend den Pokal in Empfang nehmen.

Die junge Keglerin war aber nicht allein zur Landeseinzelmeisterschaft gefahren. Teamkollegin Anja Groß sowie Michael Hagemeyer, Lucas Goldmann und Thomas Große vertraten den SSV ebenfalls.

Groß startete bei den Frauen und konnte sich nach der Vorrunde mit Platz zwölf für das Finale qualifizieren. Hier legte sie noch einmal eine Schippe drauf und wurde schließlich mit einem Gesamtergebnis von 1058 Holz Neunte bei den Frauen. Landesmeisterin wurde Brigitte Merkel vom SV Rot-Weiß Muldenstein mit 1135 Holz.

Im Männerbereich konnte sich Große in der Vorrunde bis auf den vierten Platz spielen. Mit 573 Holz hatte er nur sechs Kegel Abstand zum Ersten Ron Seidel (ESV Roßlau) und somit durchaus noch Chancen auf den Titel. In der Endrunde musste er dann allerdings der Konkurrenz den Vortritt lassen. Mit insgesamt 1088 Zählern wurde der Schönebecker letztlich Neunter. Den Titel sicherte sich der Vorjahressieger Marcus Gerdau vom SKV Rot-Weiß Zerbst mit 1161 Kegeln.

Goldmann und Hagemeyer traten in der mU 23 an. Für die beiden lief es allerdings nicht optimal. Nach der Vorrunde belegten sie die Plätze elf und zwölf. Damit schieden sie bereits in der Vorrunde aus, da sich in dieser Altersklasse nur die ersten Acht für die Endrunde qualifizierten. Landesmeister der mU 23 wurde Florian Pilch vom TSV Mosigkau. Mit 1039 Holz hatte er nur fünf Zähler Vorsprung auf den Zweiten Kenny Grohs vom SSV Wolferode, der 1034 Kegel erzielte.