Kleinmühlingen (nrc) l Dem TSV Kleinmühlingen/Zens steht heute ab 15 Uhr der nächste Gradmesser um den Titelkampf der Fußball-Landesklasse gegenüber. Der Tabellenzweite empfängt das Überraschungsteam der Saison, HSV Medizin (4.).

Die Magdeburger stiegen in die Landesklasse auf und kämpften sich bis auf den vierten Rang vor. "Eine beachtliche Leistung", erkennt auch TSV-Trainer Mario Katte an. "Das wird heute eine ganz harte Nuss. Medizin ist taktisch sehr klug und agiert mannschaftlich kompakt." Aber Angst haben die Kleinmühlinger nicht. "Wir haben ein Heimspiel und wollen gewinnen." Drei Punkte könnten, wenn Staffelprimus Olvenstedt bei Gommern patzt, den TSV bis auf einen Punkt an die Germania heranbringen und dann wäre wieder vollkommen offen, wer sich am Ende die Krone der Landesklasse sichert.

Für Kleinmühlingen könnte Medizin dabei durchaus als richtiger Gegner kommen, denn der HSV ließ in den vergangenen Partien Federn. Zuletzt unterlagen die Magdbeurger mit 0:1 gegen Güsen. "Vielleicht geht ihnen nun die Luft aus", überlegt auch Katte, fügt allerdings an: "So ganz kann ich das aber nicht glauben. Jede Mannschaft hat mal eine Schwächephase." Auch der TSV ist derzeit nicht auf der Höhe und darf sich am Saisonende sicherlich die Remis-Krone aufsetzen. "So schlimm wäre das aber nicht. Im Gegenteil, es wäre toll, wenn wir unsere Serie, seit 27 Partien ungeschlagen zu sein, ausbauen können."

Es fehlen: Denny Klepel (gesperrt), Manuel Igel (beruflich), Andreas Kirchhoff (verletzt), Johannes Schliemann (langzeitverletzt); SR: Benjamin Lanzki (Oschersleben); Hinspiel: 1:0