In der Serie "Mein SoleCup" sprechen Sponsoren und Mitglieder des Schönebecker SC über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Werfermeeting. Heute Jens Brenner, Geschäftsführer der Erdgas Mittelsachsen (EMS).

Volksstimme: Welche war Ihre erste Begegnung mit dem SoleCup?

Jens Brenner: Meine erste Begegnung war 2007, ich durfte bei der Siegerehrung von Nachwuchs-Speerwerfern mitwirken.

Was fasziniert Sie am Solecup?

Die Nähe zwischen Athleten und Publikum.

Welche Weite streben Sie beim Wettbewerb "100 stoßen Kugel" an?

Kugelstoßen war noch nie meine Disziplin... Hoffentlich komme ich über zehn Meter.

Auf welche "Stars" freuen Sie sich am meisten?

Ich freue mich auf alle, vor allem aber auf die Hammerwerferinnen Betty Heidler und Kathrin Klaas.

Von wem haben Sie bereits ein Autogramm erhalten?

Von Betty Heidler und Kathrin Klaas.

Wie hat sich der SoleCup in den vergangenen zehn Jahren verändert?

Die Veranstaltung ist erwachsener geworden und hat ihren besonderen Charme behalten.

Welche ist Ihre Lieblingsdisziplin?

Hammerwerfern.

Was waren in den vergangenen zehn Jahren ihr persönlicher Höhepunkte beim Solecup?

Die Verabschiedung der Olympiateilnehmer 2012 war sehr emotional und hat mir sehr gefallen.

Gibt es etwas, das Sie sich für die bevorstehende Jubiläumsveranstaltung wünschen?

Gutes Wetter und viele Zuschauer.

Wen nehmen Sie am 26. Juni 2015 mit zum SoleCup?

Ich freue mich darauf, Mitarbeiter der EMS und einige unserer Geschäftspartner in der Stadionstraße zu treffen. Außerdem hoffe ich, dass meine neunjährige Tochter dabei ist.