Eine ungewollte Zwangspause mussten am Wochenende die Fußball-Landesligisten TSG Calbe und Schönebecker SC einlegen. Während in Calbe der Platz auf unbestimmte Zeit nicht bespielbar ist, ereilte auch das Team von Trainer Christian Kehr eine Absage. Morgen soll das nicht wieder passieren. Beide Mannschaft treten auswärts an.

Schönebeck. Somit genießt nur der Schönebecker SV Heimrecht, der bereits eine bemerkenswerte Frühform aufweist. Mit 3:0 wurde die SG Handwerk Magdeburg am vergangenen Sonnabend überzeugend bezwungen. Anpfiff aller Partien ist um 14 Uhr.

Schönebecker SV (10.) – FC Einheit Wernigerode (7.)

Trainer Marko Fiedler muss die erfolgreiche Elf vom Wochenende jedoch notgedrungen umstellen. Konrad Jörß steht nach seiner fünften gelben Karte nicht zur Verfügung, hinter Shimon Wolff (Verdacht auf Muskelfaserriss) steht ein Fragezeichen. Doch Fiedler hat bereits Alternativen für die "Sechs" im Hinterkopf: "Eventuell ziehe ich Christopher Birke oder Fabian Jahns nach innen. Auch Christian Bruchmüller kann auf der Position spielen." Die Entscheidung über die endgültige Aufstellung wird aber erst am Spieltag fallen. Die Heimbilanz indes fällt bisher nicht befriedigend ausfällt, die Mannschaft scheint auf fremden Plätzen besser zurecht zu kommen. Fiedler empfindet dennoch keinen Druck: "Wenn Disziplin auf dem Platz herrscht und die Vorgaben umgesetzt werden, ist auch ein Sieg gegen Einheit Wernigerode möglich."

Die Gäste fahren mit Respekt zum SSV. Denn der jüngste Auswärtssieg ist auch den Harzern nicht verborgen geblieben. "Das muss man estmal schaffen", sagte Einheit-Trainer André Dzial gegenüber der Volksstimme und warnt zugleich vor Birke, dem "alles überragenden Spieler der Landesliga". Dennoch ist der FCE bestrebt, auch auf des Gegners Platz sein eigenes Spiel aufzuziehen. Ziel ist die Verbesserung der bisher mageren Auswärtsbilanz mit lediglich fünf Punkten.

Es fehlen: Konrad Jörß (5. Gelbe), Patrick Ebeling (Rotsperre), Andreas Günther (Außenband), Shimon Wolff, Christian Bernau (angeschlagen, fraglich) – Martin Schrader, Andreas John, Antino Werner, Tasslilo Werner

Blau-Weiß Gerwisch (16.) – TSG Calbe (9.)

Gefühlsmäßig steckt René Kausmann mit seiner Mannschaft noch in der Vorbereitung. "Wir sind mittendrin, haben viel an Schnelligkeit und Kraft gearbeitet", sagt der Trainer, der sich aufgrund der schwierigen Platzsituation in Calbe mit alternativen Trainingsorten- und methoden behelfen muss. Doch dass die Konzentration auf das Wesentliche, nämlich Landesligapunkte, nicht vernachlässigt wird, beweist die gute Vorstellung vor zwei Wochen in Halberstadt, als die TSG ein achtbares 1:1 erzielte. Gegen das Schlusslicht hat Kausmann allerdings mit argen personellen Problemen zu kämpfen. Neben Philipp Müller, der seine fünfte Gelbe absitzt, stehen mehrere Spieler auf der Kippe.

In Gerwisch soll nach den hohen Niederlagen gegen Wernigerode und Halberstadt nun in den folgenden zwei Heimspielen gegen die TSG und Aschersleben der Knoten platzen. "Das sind zwei Teams auf Augenhöhe, gegen die wir punkten müssen", äußert Spieler Mario Träbert gegenüber der Volksstimme die Zielsetzung. Hoffnung schöpfen die Blau-Weißen aus der ungebrochen guten Stimmung und der Tatsache, dass mit Mathias Herms und Thomas Tietz zwei wichtige Spieler wieder regelmäßig trainieren können.

Es fehlen: keiner – Philipp Müller (Gelbsperre), Sascha Bergholz, Benny Blöhm (verletzt), Alexander Menz, Thomas Schmidt, Alexander Voigt (fraglich)

SV Stahle Thale (14.) – Schönebecker SC (8.)

"Wir wollen endlich anfangen, Fußball zu spielen", sagt Christian Kehr. Der Trainer musste mit seiner Mannschaft am längsten auf den Auftakt in die zweite Saisonhälfte warten. Doch obwohl die anderen Vereine, auch der kommende Gegner Thale, bereits Spielpraxis sammeln konnten, sieht Kehr in der langen Winterpause auch Vorteile: "Durch die verlängerte Vorbereitung haben wir viel im technisch-taktischen Bereich arbeiten können und konditionell aufgeholt." Einen positiven Eindruck hinterließen vor allem Tobias Buchholz, Robert Renger und Stephan Schulz. "Ich denke, dass sich ihre ansteigende Form auf den Rest der Mannschaft übertragen wird", blickt Kehr optimistisch auf die Partie. Der Trainer erwartet die Gastgeber defensiv eingestellt: "Sie werden versuchen, die Räume eng zu machen, doch das sind wir gewohnt. Wir müssen auch in Thale das Heft in die Hand nehmen."

Sein Debüt im Tor des SSC indes gibt Neuzugang Sebastian Deumelandt, der im Training mit vollem Einsatz zur Tat schritt. Ihm möchte die Mannschaft einen gelungenen Start in die Liga bereiten.

Beim SV Stahl ist man nach der Entlassung von Trainer Herbert Reulecke bestrebt, die Abtiegszone schnell zu verlassen. Die letzten Ergebnisse sprechen jedoch nicht gerade für die Thalenser.

Es fehlen: keine Informationen – Christoph Breitmeier, Maximilian Dentz (Aufbautraining), Denny Rothe (beruflich)