Calbe (gle). Mit einem deutlichen 31:22 (14:9)-Erfolg bezwang Handball-Bezirksligist TSG Calbe II den Tabellennachbarn aus Wefensleben, revanchierte sich für die Hinspielniederlage und festigte den sechsten Platz.

Calbe fand von Beginn an immer wieder die Lücken in der statischen Abwehr der Gäste und im Gegensatz zu den vorherigen Spielen wurden die Chancen konsequent genutzt. Nach zehn Minuten führten die Gastgeber bereits mit 8:3. Neben der guten Angriffsleistung war dafür auch die Entscheidung von Trainer Hannes Krausholz verantwortlich, von Beginn an die beiden Halbspieler des TSV konsequent kurz zu decken. Mit dieser Variante hatte Wefensleben große Probleme, leistete sich immer wieder technische Fehler. Diese Geschenke nahm Calbe gern an und baute seine Führung kontinuierlich bis zum 13:6 (21.) aus. Anschließend ließ die Konzentration etwas nach, so dass Wefensleben seinen Rückstand bis zur Pause zum 14:9 verkürzte.

Nach dem Wechsel folgten einige torlose Minuten, ehe Calbe mit dem ersten Treffer das 15:9 erzielte. Trotz des wieder einmal nur aus sechs Feldspielern bestehenden "Minikaders" hielt Calbe am offensiven Deckungssystem fest. Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten. Calbe provozierte viele Ballverluste bei den Gästen und münzte die Chancen überwiegend in einfache Treffer um. Über die Stationen 16:10 (35.), 19:13 (39.) und 22:14 (45.) setzte sich die TSG weiter ab. Beim 25:15 (47.) betrug der Vorsprung erstmals zehn Zähler, die Partie war längst gelaufen. Besonders effektiv war diesmal das Spiel über die Außen, auf denen sich Tino Albrecht und Chris Ritter sehr treffsicher zeigten. Mit jeweils sieben Toren waren sie die erfolgreichsten Werfer auf TSG-Seite. In den letzten Minuten beschränkte sich Calbe auf die Verwaltung seines Vorsprungs, denn Wefensleben hatte sich in seine Niederlage gefügt.

Calbe II: Kaiser, Schreiber – T. Tischler (5), Ritter (7), Käselitz (4/1), Albrecht (7), Sauerzweig (2), Ulrich (5), Krausholz (1), Richter