Schönebeck (tob). Den Tischtennisspielern des Schönebecker SV gelang im Auswärtsspiel in Zerbst die Revanche für die Heimschlappe aus dem Hinspiel. Durch den 9:3-Erfolg halten sie den Anschluss an die Spitzenteams der Verbandsliga. Nach einem 2:3-Rückstand beeindruckten die Gäste durch einen 7:0-Lauf. Alle Akteure trugen zu diesem Sieg bei, wobei Andy Kohl mit 2,5-Punkten am erfolgreichsten war.

Die Gäste erwischten einen guten Start und gingen nach den Doppeln mit 2:1 in Front. Allerdings hatten Michael Kollatsch/Thomas Winkler gegen Kinnouezai/Lehmann keine Chance, weil sie die Attacken ihrer Kontrahenten kaum stören konnten und bei ihren eigenen Angriffsbemühungen zu fehlerhaft agierten. Auch das Spitzenduo Andreas Gärtner/Andy Kohl benötigte eine gewisse Anlaufzeit, um Lucas/Graßhoff in den Griff zu bekommen. Als sie nach Verlust des Auftaktsatzes den zweiten Durchgang mit 11:9 an sich rissen, wurden ihre Angriffe zielstrebiger, so dass sie in vier Sätzen die Oberhand behielten. Thomas Winkler und Christian Gerlach hatten lediglich im ersten Abschnitt mit der Kombination Heyer/Noack leichte Probleme, doch anschließend bestimmten sie mit ihren sicheren Angriffen die Szenerie und ließen beim glatten Drei-Satz-Sieg wenig anbrennen.

Doch Zerbst schlug mit zwei Einzelerfolgen des oberen Paarkreuzes zurück. Allerdings kam die 1:3-Niederlage von Michael Kollatsch gegen Sunday Kinnouezai nicht überraschend. Die Sicherheit in der Abwehr sowie einige Gegenattacken Kollatschs reichten nicht, um die harten Angriffe von Kinnouezai entscheidend einzudämmen. Nicht eingeplant war dagegen der Punktverlust von Andreas Gärtner gegen Michael Lucas. So gut wie nichts gelang dem SSV-Topspieler, selbst seine "Rückhand-Kracher" fanden nicht das Ziel. Wenn doch einmal ein Ball durchkam, konnte der einige gelungene Blocks anbringen, so dass Gärtner chancenlos in drei Sätzen den Tisch als Verlierer verlassen musste.

Doch wer nun gedacht hatte, dass die Schönebecker wieder ins Schlingern geraten, wurde eines Besseren belehrt. Gegen den aggressiven Kai Lehmann war Thomas Winkler trotz Verlust des dritten Abschnitts konstanter und stoppte mit seinem Vier-Satz-Sieg die Serie der Hausherren. Kohl war mit seinen Vorhand-Angriffen der dominierende Spieler gegen Stefan Graßhoff - 3:0.

Das untere Paarkreuz legte zwei deutliche Erfolge nach und sorgte für eine beruhigende 6:3-Fühung. Lediglich im ersten Satz hatte Christian Gerlach mit den Attacken Carsten Heyers zu kämpfen. Doch fortan kam das Topspinspiel des Schönebeckers besser zur Wirkung, er hatte letztlich nur wenig Mühe - 3:1. Dem Zerbster Mario Noack gelangen zwar einige Angriffsaktionen, doch reichte dies nicht, um den sicheren Karsten Winkler in die Knie zu zwingen und die 0:3-Niederlage zu verhindern.

Zu Beginn der zweiten Einzelserie trat Andreas Gärtner mit Konzentration stärker auf. Seine druckvollen Vor- und Rückhand-Attacken ließen den angriffsstarken Kinnouezai nicht zur Entfaltung kommen - 3:0. Auch Kollatsch hatte gegen Lucas lediglich im dritten Abschnitt Probleme, bestimmte ansonsten mit seiner Abwehr und aus der Defensive vorgetragenen Gegenattacken eindeutig das Geschehen, so dass er mit 3:0-Sätzen die Oberhand behielt. Den Schlusspunkt setzte Kohl mit einem Vier-Satz-Sieg über Lehmann, wobei sich Kohl erst nach zwei ausgeglichenen Sätzen befreite und mit seiner Angriffsstärke die Partie für sich entschied. Der SSV gewann mit 9:3.

Schönebecker SV: Gärtner (1,5), Kollatsch (1), Kohl (2,5), Th. Winkler (1,5), K. Winkler (1), Gerlach (1,5)