Schönebeck (tob). Die Tischtennis-Spielerinnen des Schönebecker SV fuhren ohne Illusionen nach Dessau, wollten sich aber ordentlich präsentieren und wenigstens einige Einzelpunkte mit nach Hause nehmen. Letztlich verbuchte der Tabellenletzte der Verbandsliga vier Zähler für sich, musste sich aber dennoch mit 4:8 geschlagen geben.

Dessau stellte bereits nach den Doppeln die Weichen auf Sieg. Zunächst steigerten sich Ute Kohl und Sophie Fronecke nach deutlich verlorenem Auftaktsatz und unterlagen Naumann/Gruß in den Sätzen zwei und drei nur knapp. Völlig ausgeglichen war das zweite Doppel. Regina Kretschmar/Britta Langhans hielten mit einigen Attacken gegen Zimmermann/Hartleb jederzeit gut mit. Im Entscheidungssatz hatten die durchschlagskräftigeren Gastgeberinnen die besseren Nerven und blieben mit 16:14 hauchdünn erfolgreich.

Zu Beginn der ersten Einzel hielt Langhans mit sicheren Aktionen und einigen Konterattacken gegen Verena Zimmermann zwei Sätze voll dagegen. So musste sie den Auftaktsatz nach hartem Kampf mit 20:22 abgeben. Erst im dritten Abschnitt brachte Zimmermann ihre harte Vorhand besser zum Einsatz und blieb mit 3:0-Sätzen erfolgreich. Kretschmar sorgte mit einem 3:1-Sieg über Susanne Naumann für den ersten Einzelpunkt, wobei Kretschmar die Vorhand ihrer Gegnerin anvisierte und so der gefährlichen Rückhand aus dem Weg ging. Gegen die routinierte Ilona Hartleb brachte Sophie Fronecke zwar einige Male ihre gute Vorhand ins Spiel, doch die sicher agierende Dessauerin zwang sie dennoch nicht in die Knie und musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Dagegen stellte Kohl mit ihrem Schnittwechsel Ingeborg Gruß vor große Probleme und brachte einige überraschende Vorhand-Attacken erfolgreich ins Ziel, so dass der SSV durch diesen Vier-Satz-Erfolg zum 2:4 verkürzte.

Nachwuchsspielerin Sophie Fronecke schlug sich gegen Ingeborg Gruß wacker. Mit ihrer harten Vorhand konnte sie zahlreiche Punkte erzielen und erspielte sich sogar einen 2:1-Satzvorsprung, unterlag aber mit 2:3.

Regina Kretschmar gewann mit 3:1-Sieg über Ilona Hartleb. In einer ausgeglichenen Partie verstand es die SSV-Topspielerin, ihre Kontrahentin mehr laufen zu lassen. Doch die überragende Zimmermann beendete mit einem souveränen Drei-Satz-Erfolg über Kohl das Match.

Schönebecker SV: Kretschmar (2), Langhans (1), Kohl (1), Fronecke