Staßfurt (hla). Recht kurios verlief der Spieltag in der Fußball-Kreisliga Nord durch den Spielausfall in Heteborn, zurzeit Heimspielstätte von Warthe Hakeborn. So ergibt die Tabelle immer noch ein recht verzogenes Bild und Felgeleben hält weiter die Spitze. Aus dem Titelrennen hat sich vorerst Groß Rosenburg verabschiedet, weil Glöthe erneut seine starke Form unterstrich. Aber auch Sankt Georg Hecklingen und Brumby kamen zu klaren Siegen. Völlig in den Startlöchern stecken blieben vorerst Neundorf und die SSV-Reserve. Mit drei Treffern untermauerte erneut der Glöthe-Torjäger Marcel Rettig seine bestechende Form.

Warthe Hakeborn -

SG Gnadau ausgefallen. Die Schiedsrichterin erkläre den Sportplatz in Heteborn für nicht spielfähig. Das Heimspiel des Heteborner SV gegen Egeln II in der Kreisklasse um 14 Uhr fand jedoch statt.

Blau-Weiß Eggersdorf -

S. G. Hecklingen 0:7 (0:3)

Zunächst war es ein offener Schlagabtausch, denn der Gastgeber begann gut und erarbeitete sich Chancen. Er agierte aber zu harmlos, womöglich fehlte es am nötigen Glück. Nachdem sich Hecklingen gefangen hatte, startete er immer wieder Konterangriffe aus der gut organisierten Abwehr. Clever nutzte er seine Chancen und legte so früh den Grundstein für den Erfolg. Nach der Pause wurde es eine recht einseitige Partie. Die Gäste hatten nun spielerische Vorteile, waren in Zweikampfverhalten und Schnelligkeit besser und erarbeiteten sich immer wieder Möglichkeiten. Der TSV wirkte oft hilflos und war nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Der Endstand spiegelt den Unterschied zwischen beiden Teams auch wider.

Tore: 0:1 Sebastian Langner (29.), 0:2 Jeff Golmann (ET, 32.), 0:3, 0:4 Marc Burtack (40, 62.), 0:5 Jonny Gomez (65.), 0:6 Jeff Golmann (ET, 71.), 0:7 Marc Burtack (88.); SR: Kautz (Calbe), ZS: 30

Traktor Brumby -

TSV Neundorf 5:2 (2:1)

Glücklich ging der Gastgeber in Führung und verschaffte sich damit ein optisches Übergewicht. Doch noch wehrte sich der TSV, hielt immer wieder erfolgreich dagegen und kam zum Ausgleich. Aber kämpferisch zeigten alle Traktor-Spieler einfach mehr und gaben kaum Boden verloren. Mit der erneuten verdienten Führung für die Gastgeber kurz vor der Pause wurde Neundorf dann völlig aus der Bahn geworfen. So bekam es nach der Pause binnen neun Minuten das endgültige K.o. Die Einheimischen waren im Zweikampfverhalten und in der Laufbereitschaft präsenter, hatten so am Ende keine Mühe, den Sieg locker über die Zeit zu bringen.

Tore: 1:0 Stefan Birnbaum (13.), 1:1 Matthias Müller (36.), 2:1 Christian Czech (41.), 3:1 Christoph Karjak (50.), 4:1 Christian Czech (54.), 4:2 Matthias Müller (82.), 5:2 Christoph Karjak (85.); SR: Hahn (Beesenlaublingen), ZS: 21

VfB Neugattersleben -

SV Pretzien ausgefallen. Der Sportplatz in Neugattersleben war nicht bespielbar.

MTV Welsleben -

Schönebecker SV II 3:1 (1:1)

Es ging sofort zur Sache und der Gastgeber kam früh zur Führung. Jedoch brachte dies seinen Aktionen keine Ruhe. Dafür war der Gegner einfach zu stark. Die SSV-Reserve nahm im Spielaufbau recht schnell das Heft in die Hand und hatte mehr von der Partie. Jedoch waren die Angreifer erneut recht abschlussschwach. Der MTV war durch Konter stets gefährlich und legte nach der Pause erneut einen Start nach Maß hin, indem er zum 2:0 erhöhte. Doch die Gäste steckten nicht auf, setzen weiter auf Angriff und lockerten so immer mehr ihre Deckung. Jedoch machte der MTV aus den Konterräumen zunächst einfach zu wenig. So blieb es nach dem Anschlusstreffer des SSV weiter spannend. Am Ende war der Gastgeber einfach cleverer und kam so wohl verdient zum Dreier.

Tore: 1:0 Steffan Otto (4.), 2:0 Marcel Rohde (47.), 2:1 Sebastian Mergel (70.), 3:1 Steffan Otto (83.); SR: Peter (Barby), ZS: 35

VfB Glöthe -

SV Groß Rosenburg 7:4 (3:2)

In der stets kurzweiligen und kämpferischen Begegnung ging es über 90 Minuten bewegt auf und ab. Beide Mannschaften waren voll auf Angriff ausgerichtet und boten so den Zuschauern einen hohen Unterhaltungswert. Zudem lebte die Partie über weite Strecken vom ritterlichen Kampf. Unsichere Abwehrreihen ließen aber auch in vielen Szenen Hektik aufkommen. Die Gäste begannen zunächst stark und lenkten das Spiel schnell in ihre Bahnen. Doch mit dem VfB-Anschlusstreffer fing sich der Gastgeber, erarbeitete sich eine Feldüberlegenheit, vor allem in Hälfte zwei. Je länger die Partie dauerte, desto größer wurden die Spielanteile des VfB, wobei Groß Rosenburg kämpferisch nie aufsteckte.

Tore: 0:1 Marc Ruprich (15.), 0:2 Matthias Jahnke (18.), 1:2 Marcel Rettig (21.), 2.2 Andre Schulz (26.), 3:2 Rene Hunker (43.), 4:2 Marcel Rettig (48.), 4:3 Norman Filax (FE, 57.), 5:3 Marcel Rettig (67.), 6:3 Jens Koch (73.), 7:3 Daniel Weißheim (78.), 7:4 Jan Frutig (84.); SR: E. Krüger (Plötzkau), ZS: 44

TSG Calbe II -

Wacker Felgeleben 1:1 (0:1)

Die Gäste starteten gut und waren durch schnelle Pässe und hohe Laufbereitschaft klar bestimmend. Die Führung war logische Folge. Nun begann aber das "Haareraufen" der Gäste, denn klare Chancen wurden reihenweise ausgelassen. Die TSG-Reserve war teilweise nur körperlich anwesend. Die Felgelebener rieben sich immer mehr auf und verloren so ihren Faden, denn mit der Zeit erwachte die kämpferische Einstellung beim Gastgeber. Zur Belohnung gab es den Ausgleich. Danach wollten in einem offen Schlagabtausch beide Teams den Sieg und hatten dazu auch ihre Chancen.

Tore: 0:1 Andreas Moschner (7.), 1:1 Steven Mues (73.); SR: Hunker (Barby), ZS: 50