Schönebeck (mnd). Die Saison in der Regionalliga neigt sich langsam dem Ende, dennoch gilt für die Volleyballerinnen des SV Pädagogik Schönebeck, die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Morgen müssen sie zu Blau-Weiß Schwedt reisen. Beginn der Partie ist um 15 Uhr.

"Um die gute Saison positiv ausklingen zu lassen, wollen wir keinen Satz mehr abgeben", umreißt Trainer Dennis Raab das Ziel gegen den Tabellenvorletzten. Raab: "Schwedt hat sich scheinbar mit dem Abstieg abgefunden. Dennoch dürfen wie diese Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Aber wenn alle Spielerinnen ihr Potenzial abrufen, bin ich positiv gestimmt."

Schwedt hingegen ist eine Mannschaft, die vorwiegend auf Jugendspielerinnen zurückgreift und zuletzt in Staßfurt mit 3:1 gewann. Doch trotz des Erfolges scheint der Klassenerhalt außer Reichweite. Dennoch möchte sich der Gastgeber im letzten Heimspiel vernünftig von seinem Publikum verabscheiden.

Raab muss in Schwedt nur auf Kathleen Glaser verzichten, sie fehlt es privaten Gründen.