Fünf Nachwuchs-Leichtathleten des Schönebecker SC haben am Wochenende bei den Leichtathletik-Hallenlandesmeisterschaften in Magdeburg teilgenommen. Dabei überzeugten die Schönebecker vor allem in den Wurfdisziplinen. Landesmeister bei den Schülern B M 12 wurde jedoch Philip Eberle über 60 Meter. Seine Siegerzeit im Finale betrug 8,77 Sekunden.

Magdeburg. Dabei war zunächst nicht einmal klar, ob Philip den Endlauf erreicht hatte. Auch sein Trainer Dieter Krüger zweifelte, denn der Schönebecker startete im schnellsten Vorlauf. Vier von fünf Läufer blieben unter neun Sekunden. Schließlich setzte er sich mit der zweitschnellsten Zeit (8,81 Sekunden) durch. Nur Leonard Broszka von der LG Merseburg war schneller. Im Finale drehte Philipp den Spieß dann um und gewann mit einem hauchdünnen Vorsprung von einer Hundertstel Sekunde vor dem Merseburger. Anschließend war die Freude über den Landesmeistertitel natürlich riesengroß. Da fiel es auch nicht weiter ins Gewicht, dass Philip im Weitsprung keinen gültigen Versuch aufweisen konnte. "Das ist nicht schlimm. Weitsprung macht er nur zum Zeitvertreib", sagte sein Trainer.

Krüger hatte jedoch noch weiteren Grund zur Freude. Sperrwerferin Frederike Mehr (W 12) wurde mit einer Weite von 27,28 Meter Zweite. "Der Platz ist sehr gut und die Weite lässt hoffen für den Sommer", freute sich Krüger. Dieses Fazit stellte er auch Fabian Mohr (M 13) aus. Fabian errang im Diskuswurf mit einer Weite von 29,56 Meter den zweiten Platz, im Kugelstoßen reichte seine Weite von 8,82 Metern zu Bronze. "Diese Altersklasse zieht gut mit", lobte Krüger die Trainingsleistungen seiner Schützlinge, zu denen auch Sophia Schultze (W 13) und Anne Schulze (W 12) zählen. Sophia hatte jedoch Pech im Hochsprung. Ihre Höhe von 1,41 Meter hätte für die Silbermedaille gereicht, doch aufgrund zu vieler Fehlversuche wurde sie am Ende Fünfte. Anne hatte noch mit den Nachwirkungen einer Erkältung zu kämpfen und qualifizierte sich über 60 Meter und 60 Meter Hürden nicht für den Endlauf.

Bilder