Aschersleben (mnd). Viele Sorgen dürfte Trainer Christian Kehr angesichts der jüngsten Erfolge in der Fußball-Landesliga nicht haben. Sportlich trifft das für den Schönebecker SC und seinen Trainer auch nach dem 5:1 (2:0)-Erfolg beim 1. FC Aschersleben zu, personell hingegen liegt einiges im Argen. Nach der kurzfristigen Absage von Torhüter Sebastian Deumeland sah sich Kehr gezwungen, den sechsten Torhüter in dieser Saison einzusetzen.

Dabei fühlt sich Christoph Irmscher eher im Offensivbereich wohl, denn eigentlich ist er Feldspieler, vorzugsweise Stürmer. In Aschersleben hingegen musste er nun Torwarthandschuhe anziehen. Diese Aufgabe löste er trotz des Gegentreffers mit Bravour. Kehr: "Es hat einen sensationellen Job abgeliefert im Verbund mit der Abwehr." Diese war eigentlich nur einmal nicht im Bilde, als sie den Ball nicht aus dem Strafraum klären konnte und Enrico Hoyer aus dem Gewühl den 1:2-Anschlusstreffer markierte. Irmscher war machtlos. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 77 Minuten gespielt.

Zuvor hatte der SSC die Partie bestimmt und ging, nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte, durch Mathias Braunert in der 18. Minute mit 1:0 in Führung. Kevin Lindner musste nach einer Hereingabe von der rechten nur noch den Fuß hinhalten und erhöhte zum 2:0 (39.).

Eigentlich musste der SSC nur in der zweiten Halbzeit eine kritische Phase überstehen, in der der FCA "um jeden Grashalm gekämpft" hat. Doch die Abwehr um Torhüter Irmscher hielt stand, auch dank Alexander Schüßler, der erstmals nach seiner langen Verletzung über 90 Minuten auf der rechten Verteidigerposition spielte. Das war auch nach dem Gegentreffer so, als sich der SSC nur selten befreien konnte. In dieser Drangphase beendete schließlich Kevin Lindner alle Spekulationen und traf nach einem Konter zum 3:1 (79.). Thomas Duscha sorgte dann für klare Verhältnisse und schloss zwei weitere Konter zum 4:1 (85.) und 5:1 (90.) erfolgreich ab. Die eingewechselten Thomas Ritzmann und Johannes Schliemann hatten jeweils vorbereitet. Kehr: "Unter den Umständen war das eine echte Reifeprüfung." Eine, die auch Irmscher im Tor erfolgreich bestanden hat.

1. FC Aschersleben: Bellstedt - Gröper, Horacek, Semanco, Habicht (59. Rockmann), Hranicka (71. Grabowski), Hartmann (62. Lassbeck), Hoyer, Schmidt, Zir, Ebers

Schönebecker SC: Irmscher - Schüßler, Buchholz, Braunert (75. Ritzmann), Renger, Bolze, Wejsfelt Lindner (90. Rettinghaus), Adrian (89. Schliemann), Duscha, Schulz