Calbe/Schönebeck (fna). Gestern Abend verlor der Handball-Sachsen-Anhalt-Ligist SG Lok Schönebeck das Nachholspiel bei der SG Seehausen mit 21:29 (11:14). Grund für die Niederlage war "die schlechte Chancenverwertung", sagte Kapitän Stefan Kazmierowski.

Es war das erste Spiel mit neuem Trainer. Volker Musche ist aus persönlichen Gründen mit sofortiger Wirkung vom Amt zurückgetreten. Die sportliche Leitung übernimmt zunächst Matthias Schröder, der aufgrund einer Verletzung nicht aktiv ins Geschehen eingreifen kann. Bereits morgen wird er zum zweiten Mal an der Seitenlinie stehen, dann tritt das Team um 15 Uhr beim HSV Haldensleben an. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Christian Stark.

Die Lok-Frauen müssen morgen um 14 Uhr gegen den TuS Magdeburg-Neustadt eine Woche nach der herben 18:37-Niederlage bei der SpG Magdeburg/Barleben II Farbe bekennen.

Die TSG Calbe tritt heute um 17 Uhr beim Jessener SV an. Es fehlen Andreas Doll (Beruf) und Felix Kralik (Sprunggelenks-Verletzung). Auch Interimstrainer Peter Weiß fehlt aus privaten Gründen. Dafür übernimmt Gunnar Lehmann das Amt an der Seitenlinie. "Jessen hat uns immer gelegen", schaut Weiß zuversichtlich voraus. "Wir müssen aber einen klaren Kopf behalten."

Fans können das Team begleiten. Der Bus fährt um 13.30 Uhr an der Tankstelle am Friedensplatz in Calbe ab.