Magdeburg (red). Auf fremdem Rasen zeigte Fußball-Landesligist Schönebecker SV endlich wieder, was er wirklich kann. Beim heimschwachen MSV Börde spielte er stark auf und siegte am Ende deutlich mit 4:1 (0:0). Dabei ragte Christopher Birke mit seinem Dreierpack aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus. "Was die Mannschaft vor allem ab der 60. Minute bot, war nach dem bisherigen Spielverlauf sogar überraschend für mich", freute sich Marko Fiedler über seine Mannschaft.

Vor allem der Treffer zum 4:1 war eine Augenweide. Der eingewechselte Andreas Drobny passte in die Schnittstelle der Börde-Abwehr auf Shimon Wolff, der uneigennützig den freistehenden Patrick Ebeling bediente. Der Schönebecker Stürmer schob den Ball in aller Ruhe über die Linie (90.). "Das war lehrbuchreif herausgespielt", sagte ein zufriedener Coach.

Nach einem solchen Erfolgserlebnis sah es in den ersten 45 Minuten gar nicht aus. Es passierte nicht viel, beide Mannschaften zeigten nur Geplänkel. "Zu diesem Zeitpunkt war ich mit dem Ergebnis zufrieden." Bangen musste der Coach nach Wiederanpfiff, denn die Magdeburger waren klar am Drücker. Doch die Hintermannschaft um die beiden Innenverteidiger Christian Bernau und Christian Wagner sowie Keeper Steven Ebeling hielten stand.

Nachdem die Angriffswellen der Gastgeber überstanden waren, begann das rot-weiße Kombinationsspiel. Das 0:1 war sauber herausgespielt. Christian Bernau steckte das Leder zu Christopher Birke durch, der frei durch souverän ins lange Eck einschob (55.). Weitere Vorteile wurden aus dem Spiel heraus nicht in Zählbares umgemünzt. Der zweite Treffer für die Gäste fiel durch einen Freistoß - Christopher Birke schlenzte den Ball um die Mauer zum 2:0 ins Tor (78.). Man konnte förmlich sehen, wie die Anspannung von ihm abfiel", nachdem er gegen seinen ehemaligen Club getroffen hat. In der Folge zeigte der SSV weiter schnelle Kombinationen mit viel Zug zum Tor. Über einen Doppelpass zwischen Birke und Ebeling und anschließender Kombination mit Shimon Wolff hebelten die Drei die Abwehr der Gastgeber vollständig aus. Birke erzielte sein drittes Tor (3:0, 85.).

Noch in der Jubelphase kamen die Hausherren aus abseitsverdächtiger Position noch zum 3:1-Anschluss durch Marcus Mähnert (87.), bevor Patrick Ebeling den 4:1-Endstand herstellte.

"Der Sieg ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, doch was die Jungs in den letzten 20 Minuten zeigten, war einfach schön anzusehen", sagte Fiedler zufrieden. Danach wurde noch gemeinsam mit den Fans gefeiert, bevor es am Abend zur Mannschaftsfeier in die "Schildkröte" ging.