Knappe Siege und klare Niederlagen gab es für die Kegler des Schönebecker SV am vergangenen Wochenende. Die beiden ersten Mannschaften fuhren jeweils die zwei Punkte ein.

Schönebeck (hsc). Die Reserve-Teams hingegen unterlagen beide.

Verbandsliga

Schönebecker SV -

Concordia Halle 5422:5393

Nach dem verlorenen Auswärtsspiel vor zwei Wochen musste nun unbedingt ein Sieg her, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Die punktgleichen Gäste hatten aber das gleiche Problem. Im ersten Durchgang ging es auf beiden Seiten richtig zur Sache. Letztlich war es der Tagesbestwert (952) von Ladislav Pecnik, der den Gästen eine Führung von 29 Zählern bescherte. Im zweiten Durchgang spielten die Gäste etwas schwächer, so dass die SSV-Akteure aufholten und mit mageren acht Holz die Führung übernahmen. Dieser Vorsprung war zu Beginn der letzten Runde weg und man hatte alle Mühe, um den Vormarsch der Gäste zu stoppen. Nach zwei Bahnen ging es langsam aufwärts, aber es war bis zum Schluss ein harter und spannender Wettkampf. Schönebecks Matthias Janke erreichte mit 937 das beste Ergebnis.

Landesliga, Frauen

Halberstädter KSV -

Schönebecker SV 3122:3128

Da der SSV bereits vor zwei Wochen seinen Staffelsieg perfekt gemacht hat, sah er dem Wettkampf beim bisherigen Tabellenzweiten Halberstädter KSV gelassen entgegen. Ein Spaziergang wurde es allerdings nicht, denn die Gastgeber wollten den verlustpunktfreien Tabellenführer ein bisschen ärgern. Der erste Durchgang lief für den zukünftigen Verbandsligisten nach Plan, er hatte einen Vorsprung von 39 Kegeln. Der zweite war nicht so erfolgreich, denn 18 Zähler wurden eingebüßt. Das dritte Starterpaar hatte dann alle Hände voll zu tun, um eine Wende abzuwehren. Erneut war es die geschlossene Mannschaftsleistung (fünf Spielerinnen erzielten Einzelergebnisse zwischen 525 und 537), die zum Erfolg führte.

Landesklasse

Halberstädter KSV -

Schöneb. SV II 5223:5061

Das Auswärtsspiel der 2. Herrenmannschaft beim Halberstädter KSV Harmonie war nicht von Erfolg gekrönt. Das erste Starterpaar spielte unerwartet schwach und verlor über 100 Punkte. Im zweiten Durchgang spielten die Gäste zwar schwächer, bauten die Führung aber weiter aus. Das letzte Starterpaar, Michael Kapp ( 898 ) und Dirk Seeger ( 878 ), spielte wesentlich stärker, war den Gastgebern aber ebenfalls unterlegen. 5223:5061 gewannen die Halberstädter diesen Wettkampf.

Landesklasse, Frauen

Schönebeker SV II -

KK Bernburg 2864:2934

In den ersten beiden Durchgängen hatten die Gastgeberinnen ihren Kontrahentinnen nicht viel entgegenzusetzen, so dass das dritte Starterpaar gegen einen Rückstand von unaufholbaren 134 Kegeln ankämpfen musste. Mit sehr guten Einzelergebnissen von Marion Fellner (529) und Katrin Lemgau (515) wurde dieser zwar auf 70 Kegel reduziert, aber der Wettkampf wurde verloren.

Bezirksliga

SV Giersleben -

Schöneb. SV III 3011:2795

Auf der relativ schwer zu spielenden Zwei-Bahnen-Anlage waren bis auf einen alle SSV-Kegler unterlegen. Die Gastgeber gewannen ihr Heimspiel überlegen. Christian Party erreichte mit 498 Holz die beste Einzelleistung der Gäste.

Kreisoberliga

Schönebecker SV III -

KV Biere 1870:1860

Der SSV III reihte sich in den Reigen der knappen Siege ein. Das erste Starterpaar erspielte einen Vorsprung von 38 Kegeln. Der zweite Durchgang gehörte den stärker spielenden Gästen, die aber den Rückstand nicht völlig aufholten, so dass die Gastgeberinnen den Wettkampf zu ihren Gunsten beendeten. Steffi Klotsch (492) und Roswitha Zeidler (487) erreichten die besten Ergebnisse für die Gastgeber.

Landesklasse, Senioren

Schönebecker SV -

Halberstadt 2946:3011

Nach leichten Startschwierigkeiten hat das erste Starterpaar den stark aufspielenden Gästen Paroli geboten und einen Vorsprung von 35 Zählern an das zweite übergeben. Da in diesem ein Spieler insbesondere beim "Abräumen" überhaupt nicht zurecht kam, wandelte sich der Vorsprung in einen Rückstand von 22 Holz. Im letzten Durchgang spielten die Gäste zwar ungewöhnlich schwach, so dass ein Aufholen des Rückstandes problemlos möglich gewesen wäre, aber beide SSV-Akteure standen förmlich neben sich und ließen weitere Punktverluste zu. Obwohl Dieter Querndt im ersten Durchgang mit dem Tagesbestergebnis von 550 Kegel die Hoffnung auf einen Sieg nährte, wurde der Wettkampf verloren.